ROCÍO-El Viso del Alcor

Sevilla verzaubert

Beim Real Alcázar von Sevilla handelt es sich um eine Anlage verschiedener Palastgebäude in der Stadt Sevilla, mit deren Errichtung im Hochmittelalter begonnen wurde. Während der Bauphase kam es zur Überlagerung mehrerer architektonischer Stilrichtungen.

Palast der Infanten von Orleans und Borbón: dieses im Ortskern gelegene Gebäude wurde im 16. Jahrhundert auf einem alten Mühlen-Haus erbaut und im 19. Jahrhundert umgebaut. An der Umgestaltung waren französische Architekten beteiligt, die die traditionelle Struktur des andalusischen Landhauses bewahrten und französische Dekorationselemente miteinbrachten.

Es handelt sich um einen multifunktionalen Bereich, der 1940 von dem Architekten Aurelio Gómez Millán entworfen wurde und eine breite Palette von Nutzungen verfolgt (Andacht, Bildung, Bestattung und Freizeit), ursprünglich konzipiert von Kardinal Pedro Segura Sáenz.

Mit 60.000 Quadratmetern stellt der 1987 eingeweihte Gemeindepark von Pilas eine wahre Lunge des Ortes dar – er ist mit über 130 Baum- und Straucharten in allen Jahreszeiten landschaftlich enorm reizvoll. Einzigartig in seiner Struktur, ist er im Stil eines englischen Parks angelegt, wobei er über zwei 500 und 600 Quadratmeter große Seen und ein 110 Meter langes Bächlein verfügt.

Die Anlage des Real Alcázar de Sevilla hat ihren Ursprung in der Entwicklung, welche die alte römische Stadt Hispalis im Mittelalter erlebte, als sie den Namen Ixbilia bekam. Das war Anfang des X. Jahrhunderts, als der Kalif von Cordoba Abderrahman III. an-Nasir, im Jahr 913 die Errichtung einer neuen Regierungsanlage - das Dar al-Imara - im Süden der Stadt anordnete.

Dieser Wohnpalast gehörte den Marqueses de la Garantía und ist derzeit im Besitz der Herrschaften Cardenas Osuna und Jimenez Alfaro. 

Die Fassade besteht aus Ziegeln, in deren Mitte sich ein elegantes Portal aus dem XVIII. Jahrhundert mit dem Wappen der Marqueses befindet. Die Fassade besticht durch ihre schönen Proportionen, ihren Entwurf und ihre gelungene Ausführung. 

Der Granados-Palast ist eine Reise durch die Zeit, durch Räume, in denen der Adel intensiv gelebt hat.

Das aus der Vergessenheit gerettete harmonische Gebäude, das als Hotel restauriert wurde, ermöglicht es dem Besucher, zwischen hellen Räumen, Brunnen sowie alten Granatapfel- und Orangenbäumen abzuschalten.