Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Pfarrkirche San Juan Bautista

93
0

Die Pfarrkirche wurde im 14. Jh. gebaut und Johannes dem Täufer geweiht. Der Bau im Mudéjarstil besteht aus drei Schiffen und vier Abschnitten und dem Altarraum mit glatter Vorderwand. Sie verfügt über eine kunstvoll verzierte Holzdecke, bei der es sich jedoch nicht mehr um die Originaldecke handelt, da diese zu Beginn dieses Jahrhunderts vollkommen zerstört war.

Es gibt drei Zugänge zu dem Tempel: Der Haupteingang befindet sich an der Fassade unter dem Turm mit seinem Glockenturm. Ein zweiter Eingang führt in das linke Schiff, dieser ist unter dem Namen Puerta de Sta. Catalina (Tür der heiligen Katharina von Siena) bekannt. Es handelt sich um eine Tür mit einem einfachen spitzen Hufeisenbogen, der durch ein Alfiz eingerahmt ist. Der Eingang zum rechten Schiff besteht aus einer Öffnung mit einem Kielbogen mit Verzierungen, die durch ein Alfiz mit einer einfachen Dekoration eingerahmt ist, im Stile der Katholischen Könige.

Dieser Eingang und der Innenraum und die eingebetteten Säulen am Glockenturm lassen darauf schließen, dass einige der bedeutendsten Arbeiten an dieser Kirche Anfang des 16. Jh. durchgeführt wurden. Später kam es vor allem Ende des 18. Jh. zu verschiedenen Umbauarbeiten, bei denen die Säulen der Schiffe verkleidet und der Glockenaufsatz errichtet wurden.

Vom künstlerischen Erbe ist wenig erhalten, da 1936 alle Altare, Figuren und Kultobjekte in Brand gesteckt wurden. Dennoch kann man heute am Hauptaltar einen wunderschönen Altaraufsatz aus dem zweiten Drittel des 18. Jh. bestaunen, der aus der Kirche Sta. Ana aus Carmona (ehemaliges Dominikanerkloster) stammt.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.