Romería

Kultur

Kunst, Gefühl und Tradition

Auszug der Laienbruderschaften nach El Rocío

471
0

Einige Tage vor Pfingsten findet das langersehnte Fest Villamanrique, Paso de Hermandades statt, bei dem die Laienbruderschaften nach El Rocio ausziehen. Hier versammeln sich etliche Wallfahrer, die sich ein offizielles Rennen zur Kapelle der Jungfrau von Rocío liefern. Dieses religiöse Fest von Touristischem Interesse in Andalusien ist eine zwei Jahrhunderte alte Tradition zur der jährlich tausende von Besuchern kommen, um dem Spektakel auf dem Plaza de España in Villamanrique de la Condesa beizuwohnen. 

Laut dem Volksglauben und historischen Dokumenten, wie das im Auftrag des Königs Alfons XI geschriebene Buch Libro de Montería und eine Akte in der Kathedrale in Sevilla, dass die Jäger und Hirten von Villamanrique, die den König auf seinen Jagden begleiteten, die Heiligenfigur ins Dorf brachten und am 20. Oktober 1388 die Laienbruderschaft Cofradía de Monteros de Santa María de la Rocinas en Mures gründeten.

Die Bruderschaft von Villamanrique hat die Jungfrau von Rocío nicht nur entdeckt und ihre Verehrung in der Provinz verbreitet; sie war die erste Laienbruderschaft, die die Wallfahrt nach El Rocío veranstaltete und damit den ersten Wallfahrtsweg etablierte, der heute unter dem Namen „Camino de Villamanrique al Rocío“ bekannt ist. Die Laienbrüder waren auch die ersten, die im 16. Jahrhundert eine Simpecado-Standarte anfertigten; eine Reliquie mit der ältesten bildlichen Darstellung der Jungfrau von Rocío. Außerdem waren sie die ersten, die einen Karren für den Transport der Standarte bauten, ein Haus in dem Dorf El Rocío bauten, organisatorische Regeln aufstellten, im Winter zu Fuß zur Kapelle pilgerten, etc.

Aus diesem Grund ist diese Laienbruderschaft Pate vieler Laienbruderschaften der Erzdiözese von Sevilla, wie: Hdad Rocío de Triana, Hdad Rocío de Benacazón, Hdad Rocío de Bollullos de la Mitación, Hdad Rocío de Sevilla El Salvador, Hdad Rocío de Cerro del Aguila, Hdad Rocío de Sevilla sur, Hdad Rocío de Santiponce, Hdad Rocío de Carmona, Hdad Rocío de Tomares.

Seitdem die Laienbruderschaften zu Pfingsten die Wallfahrt unternehmen, hält die Hermandad del Rocío de Villamanrique permanent „Wache“, um die Besucher und die Bruderschaften, die den Wallfahrtsweg von Quema in Richtung Raya gehen auf dem Vorhof der Kirche zu begrüßen, wo sie herzlich und brüderlich aufgenommen werden. Und obwohl man auf diesem Weg die gefürchtete Raya umgehen muss und die Wallfahrer über den Weg von la Cigueña nach El Rocío gelangen könnten, nehmen sie die Strapazen gerne in Kauf, um an der emotionsgeladenen Zeremonie teilzuhaben. Einige von ihnen schaffen es sogar, ihre Ochsenkarren über die steinerne Treppe bis zum Portal der Kirche zu schaffen, wo sie ihre Simpecado-Standarte aufstellen und von der Laienbruderschaft aus Villamanrique begrüßt werden.

Datum
Miércoles, jueves y viernes previos Romería Rocío

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.