Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Pfarrei Nuestra Señora de la Estrella

175
1

Das älteste datierte Zeugnis, das existiert, um den Ursprung dieser Kirche zu erfahren, ist der Grabstein von Gonzalo de Vaena aus dem Jahr 1591.

Im Jahr 1755 wurden aufgrund des durch das Erdbeben in Lissabon im selben Jahr erlittenen Schadens Arbeiten an der Kirche durchgeführt. Daraufhin wurden 1772 die Arbeiten wieder aufgenommen und bilden zusammen mit den zuletzt durchgeführten Arbeiten im Jahr 1778 praktisch den heutigen Zustand der Kirche.

Die Kirche Nuestra Señora de la Estrella (Unserer Lieben Frau vom Stern) ist ein kleines Gebäude, das aber von großem Wert ist. Sie ist dreischiffig, hat ein Satteldach, einen Glockenturm und zwei Tore, was in bescheidenen ländlichen Gemeinden durchaus üblich ist. Die Kirche von Palomares del Río ist mudscharischen Ursprungs, was der erste Baukörper des Glockenturms aus dieser Zeit bezeugt.

Die drei Schiffe sind mit Kassettendecken überdacht. Das Mittelschiff führt zum Presbyterium mit einem Hauptaltaraufsatz, der mit einem Halbtonnengewölbe bedeckt ist, das auf beiden Seiten mit Spitzbögen verziert ist. Die Seitenschiffe sind mit dem Mittelschiff durch erhöhte Bögen verbunden, die von Marmorsäulen mit dorischen und korinthischen Kapitellen getragen werden.

Der Hauptaltaraufsatz befindet sich an der Spitze dieser Kirche und ist der Weihe Unserer Lieben Frau vom Stern gewidmet. Das Altarbild stammt aus dem Ende des 17. Jahrhunderts und dem Anfang des 18. Jahrhunderts.

Der künstlerische Stil des Äußeren weist auf einen Spätbarock hin, und der heutige Zustand ist auf Sanierungsarbeiten im 18. Jahrhundert zurückzuführen.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.