Camona Vistas Parador

Sevilla verzaubert

In Anbetracht der Entfernung, die zwischen der Wallfahrtskapelle von Guaditoca und dem Dorf liegt, sollte man ihren Besuch als eigenständige Route einplanen. Wir starten dazu im nördlichen Bereich, vorbei an der Wallfahrtskapelle Cristo de la Salud.

Sie beginnt und endet im Dorf El Pedroso und durchquert das eigenartige Gebiet der Granitvorsprünge, die in dieser Gegend Montonás genannt werden. Zu Beginn befindet sich auf der rechten Seite eine Ölmühle und bald darauf können wir die Überreste alter Granitsteinbrüche sehen.

Ein wirklich langer und schwieriger, aber sehr attraktiver Weg, auf dem wir die mediterrane Buschlandschaft erleben werden, mit der zusätzlichen Attraktion einiger verlassener Minen.

Wir starten im Freizeitbereich von Las Doblas, an der Straße A-472. Von diesem Punkt aus und nach Passieren eines Gatters beginnen wir unsere Route auf einer unbefestigten Straße mit kleineren Zementabschnitten in den Furten.

Der Wanderweg beginnt an der bekannten Puente del Dragón.

Auf dieser Strecke gibt es zwei Hauptattraktionen: das ornithologische Interesse und das Vergnügen, einen Spaziergang durch die freie Natur zu machen.

Die Route beginnt neben der kleinen Kletterwand der Einrichtungen des Campingplatzes "El Peñón", der sich bei km 3,5 der Straße von Algámitas nach Pruna befindet. Dort befindet sich neben einem Tor ein Hinweisschild auf den Beginn der Route. Gleich nach dem Durchqueren des Tores bietet sich zu unserer Rechten ein beeindruckender Blick nach Osten auf die gesamte Campiña und die Sierra Sur.