Écija Iglesia de los Descalzos

Sevilla – schön und vielfältig

Ethnologie

Blas Infante erbaute 1931 auf einer Anhöhe am Guadalquivir sein eigenhändig entworfenes Haus. Er lebte dort mit seiner Familie bis zu seiner Festnahme im Jahr 1936.

Die Besucher können das kürzlich restaurierte Gebäude und zugleich eine innovative Ausstellung über diesen spanischen Politiker besichtigen, der sich für die Autonomie der Region Andalusien einsetzte.

Das Archäologische und Ethnografische Museum von La Puebla de Cazalla befindet sich in der Hacienda la Fuenlonguilla. Es ist eine typische Ölmühle, die vom 19. bis 20. Jahrhundert in Betrieb war. Sie hat einen fast quadratischen Grundriss, der sich in zwei Bereiche unterscheiden lässt.

Das große Museum von Alcalá wurde so gestaltet, dass hier viele Ausstellungen und Kunstausstellungen durchgeführt werden können. So werden in diesem Haus Dauerausstellungen gezeigt, in denen die Geschichte der Stadt betrachtet wird, aber gleichzeitig auch wechselnde Ausstellungen, die einen Eindruck von der zeitgenössischen plastischen Kunst vermitteln.

Das 1972 gegründete Museum für volkstümliche Kunst und Bräuche von Sevilla ist ein Museum, das dem materiellen und ethnologischen Erbe von Andalusien gewidmet ist. In seinen Räumen werden Gegenstände ausgestellt, die die Bräuche, das Wissen und die Lebensweise der traditionellen Kultur der Region dokumentieren.

Die Casa de la Sierra, in der sich das Tourismusbüro und das ethnologische Museum befinden, ein emblematisches Gebäude in Castilblanco de los Arroyos, das 1923 von Don Rafael Amorín Lazo gebaut wurde und einer vermögenden Familie der Epoche gehörte.

Ein Bezugspunkt für Bildung und für die Forschung zur zeitgenössischen Geschichte Andalusiens. Das Museum bewahrt die Symbole unserer Autonomie. Zu seinen wichtigsten Gütern gehören das Haus von Blas Infante und die Erhaltung seines außergewöhnlichen geistigen und menschlichen Erbes.

Die Museumseinrichtung bietet einen anthropologischen Rückblick auf die Geschichte der Gemeinde. Ausgestellt sind zahlreiche archäologische Exponate. Die sogenannten „Archäodrome“ sind zwei sehr interessante Räume, in denen historische orientierte Veranstaltungen zur Rekonstruktion und experimentelle Archäologie stattfinden.