Mantecados

Sevilla – schön und vielfältig

Er wurde in den 1980er-Jahren unter Leitung von Francisco Moreno Galván saniert und zu einem öffentlichen Platz umgestaltet. Es ist ein Hof, der von Bogengängen umrahmt ist, die an die Säulengänge eines Klosters erinnern. In der Mitte befindet sich ein schlichter Springbrunnen und in einer Ecke ein Zypressenbaum, der an jenen erinnert, den Gerardo Diego in einem seiner Lieder erwähnt. 

Das Museum für zeitgenössische Kunst José María Moreno Galván ist in einem alten Getreidespeicher (pósito) aus dem 16. Jahrhundert beheimatet, dessen originaler Säulengang bis heute erhalten geblieben ist.