Écija Palacio Peñaflor

Sevilla verzaubert

Der Park liegt am ehemaligen Flussdamm, der im Volksmund auch unter dem Namen La Zúa bekannt ist. Der Flussdamm wurde aus Steinen errichtet, die man in der Gegend um Fuenlonguilla im Jahre 1745 abbaute und er wurde von María Girón finanziert, Tochter von Juan Tellez Girón (IV. Graf von Ureña) und Schwester des ersten Herzogs von Osuna, Pedro Girón.

Das Theater-Auditorium Riberas del Guadaíra ist ein moderner, vielseitiger Saal, in dem alle möglichen Veranstaltungen stattfinden können. Vom konventionellen Theater über Opern, Musicals, Tanz, bis hin zu Sinfoniekonzerten "und Sonstiges".

Es wurde im Dezember 2009 eingeweiht - ein idealer Ort zur Förderung der darstellenden Künste, um das kulturelle Angebot der Gemeinde zu fördern.

Das Kloster San Francisco wurde von D. Diego de Torres, einem Kunstprofessor aus Salamanca, gegründet und von der Bevölkerung mit Almosen finanziert. Für eine Zeit wurde es San Diego genannt.

Dieses Museum entstand mit dem Ziel, das historische Andenken an den populären Stierkämpfer Antonio Fuentes Zurita (Sevilla, 1869 -1938) zu bewahren, dessen Berufskarriere im letzten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts ihren Höhepunkt hatte.

Das Theater Gutiérrez Alba bietet von Januar bis Juni und von September bis Dezember ein umfangreiches und vielseitiges Programm für jede Altersgruppe.

Das Teatro Oriente ist ein neu gebautes Theater, das im Februar 2007 eingeweiht wurde und das alte Kino Cine Oriente in der Stadt Morón ersetzt, das 1998 geschlossen wurde. Das Theater im italienischen Stil mit Bühnenaufzug und Parkett samt Loge befindet sich an der gleichen Stelle wie das alte Theater, in der Calle Nueva.