Romerías

Sevilla verzaubert

In die einschiffige Kirche, die eine interessanten Decke im Mudéjar-Stil aus dem Jahr 1596 besitzt, gelangt man durch ein Portal an der rechten Wand, wo sich ein  eckiger Glockengiebel befindet. Dieser wird auf 1760 datiert und hat eine barocke Verzierung mit einem profilierten Fries, hängenden Fleurons, polychromen blauen Fliesen auf weißen Wänden und Ziegeln.

Die Kirche San Juan hat derzeit ein gestrecktes und unregelmäßiges Kirchenschiff mit Vierung und flacher Stirnseite, das im späten XVIII. Jahrhundert aufgrund der Verbindung zweier benachbarter Kapellen, der Sakramentskapelle und der alten Kapelle des Jesus des Nazareners, die den Abriss der frühen Kirche überdauerten, entstanden ist. 

Als die Jesuiten nach Utrera kamen, gründeten sie ein Kloster mit einer Schule, an deren Standort heute das Colegio Rodrigo Caro steht. Von diesem Kloster ist heute noch die Kirche San Francisco „El Nuevo“ (der Neue) erhalten, sowie weitere Räumlichkeiten wie die Sakristei und der Versammlungsraum.