Feria

Sevilla – schön und vielfältig

Das Gefängnis befand sich in der Calle Sierpes und sein Ursprung geht auf das Repartimiento von Sevilla nach der Rückeroberung der Stadt durch Ferdinand III. im XIII. Jahrhundert zurück. Wo sich heute die Taverne Entrecárceles befindet, befanden sich Zellen, in denen Miguel de Cervantes einige Zeit verbrachte.

Die Einsiedelei ist eine alte christliche Kapelle, die ihren Ursprung in einer arabischen Moschee mit erhaltenem Mihrab haben könnte. Nach seiner Stilllegung als Gefangenenlager wurden Restaurierungsarbeiten am Gebäude durchgeführt. 

Das Rathaus von El Coronil befindet sich im geografischen Zentrum der Stadt. 

Der Palast der Grafen von Castellar, in dem derzeit das Rathaus der Stadt seinen Sitz hat, stammt aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Etwa um 1977 wurde das Gebäude abgerissen. 

Die Kapelle Santísimo Cristo de la Cárcel, die sich auf dem Hauptplatz befindet und derzeit als Antonio Mairena-Kapelle bezeichnet wird, war mit dem alten Gefängnis der Stadt verbunden, von dem sie ihren Namen hat.

Das Archäologische Museum Padre Martin Recio in Estepa (Sevilla) ist im ehemaligen Gefängnis von Estepa untergebracht und zeigt in der gesamten Region gefundene Ausstellungsstücke vom Paläolithikum bis zum Mittelalter.