Écija Palacio Peñaflor

Sevilla verzaubert

Eine Büste zu Ehren des Stierkämpfers Pascual Márquez.

Dieses Denkmal ist mit einer Inschrift versehen: „Dem berühmten Stierkämpfer Pascual Márquez 1914-1941, von den dankbaren Mitbürgern. Villamanrique. 1983“. Die Statue steht in der nach ihm benannten Straße, in der er geboren wurde.

Im Jahr 1731 sang eine Gruppe von Jungen in den Straßen den Rosenkranz „mehr aus kindlichem Spaß als aus Andacht...“. Zu ihnen gesellten sich weitere Menschen, bis sie die Bruderschaft der Serviten konstituierten, deren architektonische Frucht die Iglesia de Nuestra Señora de los Dolores (Kirche Unserer Schmerzensreichen Mutter) ist.

1998 erbautes Gotteshaus, in dem das Bildnis des Sagrado Corazón de Jesús verehrt wird, das vom Erzbistum Sevilla gestiftet wurde und die Skizze des Sagrado Corazón de Jesús von Tomares war, die sich in der Kathedrale befand. Auch das Bildnis des Cristo del Amor wird hier verehrt.

Sie wurde im letzten Drittel des 16. Jahrhunderts erbaut, und zwar aus Mauerwerk und Quadersteinen, und besteht aus einem einschiffigen Bau mit Außenstrebepfeilern und einem polygonalen Stirnteil. Das Hauptaltarbild ist im neoklassischen Stil gehalten, neu zusammengesetzt und mit modernen Bildern versehen, wie z. B.

In dieser Einsiedelei wird das Bild des Schutzpatrons von Osuna verehrt, der jedes Jahr am 12. Januar in einer Prozession durch die Straßen der Stadt getragen wird. Die Kirche wurde im 17. Jahrhundert erbaut und im 18. Jahrhundert renoviert.

Berühmt ist auch die Legende des "Gallo de Morón", der weder ein Hahn war noch aus der Stadt Morón stammte.

Erbaut im Jahr 1541, gründete Juan Téllez Girón das Franziskanerkloster Corpus Christi, das noch heute weitgehend erhalten ist.