La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Burguillos

136
3

Burguillos, das Tor zur Sierra Morena

Bei den Ausläufern der Sierra Morena, in der Comarca Vega del Guadalquivir, liegt das schöne Örtchen Burguillos. Eine Gemeinde westgotischen Ursprungs und mit starker landwirtschaftlicher Tradition. Dank ihrer Nähe zur Stadt Sevilla, ist sie in den letzten Jahren zu einem Schlafort geworden. 

Die Enklave, in der sich dieses Örtchen befindet, bietet Ihnen eine große Vielfalt an Naturlandschaften, in der Sie wandern oder anderen sportlichen Outdoor Aktivitäten nachgehen können. Es ist ein ruhiger Ort, an dem Sie die Natur genießen können. Die hiesige Küche bietet Spezialitäten aus Kleinwildfleisch, Eintöpfe und Spargelgerichte. Probieren Sie den Reis mit Rebhuhn, Sie werden ihn lieben.

Von seinem historischen Erbe beherbergt die Kirche San Cristóbal Mártir, den Schutzpatron von Burguillos, dessen Fest im Juli ein wahres Ereignis für seine Bewohner ist. Genauso wie die Wallfahrt der Virgen del Rosario (Jungfrau des Rosenkranzes), die im Park La Madroña gefeiert wird, einem geschützten Gebiet von immenser Schönheit.
Jetzt müssen Sie nur noch hierherkommen und all dies und vieles mehr genießen, hier in Burguillos.  


Anfahrt

Um mit dem Auto nach Burguillos zu fahren, führt die beste Route über die Autobahn A-8009. Fahren Sie dann auf die A-8002 und weiter auf der A-8013, um Ihr Ziel zu erreichen. 

Es gibt keinen Bahnhof. Sie können aber mit dem Bus reisen. Von der Busstation Plaza de Armas, in der Hauptstadt, fahren Busse von dem Unternehmen Damas ab, die Halt in Burguillos machen.


Fortbewegungsmittel

Schlendern Sie durch die Straßen, wandern Sie oder bewegen Sie sich mit dem Fahrrad fort und genießen Sie die verschiedenen Routen. Einige können Sie auch auf einem Pferd erkunden.

 
Gründe für einen Besuch

  • Besichtigen Sie die Kirche San Cristóbal Mártir, der Haupttempel im maurischen Stil. Drinnen fallen die Kassettendecke und ihre Barockarbeiten ins Auge. 
  • Erleben Sie die Wallfahrt der Virgen del Rosario (Jungfrau des Rosenkranzes) im August. Sie wird im Park La Madroña zurückgelegt, ein geschützter Naturraum, in dem sich die Einsiedelei befindet. 
  • Schauen Sie sich die in Privatbesitz befindliche alte Weizenmühle an und entdecken Sie die ganze Geschichte.
  • Schlendern Sie über die Plaza de la Constitución Española und setzen Sie sich in eines der Lokale, um die schmackhafte Küche Burguillos zu kosten.
  • Sie wollen frische Luft atmen? Machen Sie eine der vier Wanderrouten durch die natürliche Umgebung. Sie haben einen geringen Schwierigkeitsgrad. 


Sehenswürdigkeiten 

Beginnen Sie mit Ihrem Besuch auf der Plaza de la Constitución Española, dem Zentrum von Burguillos. Dort steht das Rathaus und es gibt verschiedene Bars, in denen Sie einen Imbiss zu sich nehmen können. Gehen Sie dann die Calle Real entlang, bis Sie die Kirche San Cristóbal Mártir erreichen. Sie werden feststellen, dass dieses Gotteshaus sich von anderen unterscheidet, denn es hat keinen Kirchenturm. An seiner Stelle ragt ein Glockengiebel hervor. Im Inneren befinden sich Barockwerke und eine Kassettendecke im Mudéjar-Stil von großem künstlerischem Wert. 

Ein paar Meter von dort entfernt, in der Straße La Fuente, steht die alte Weizenmühle aus dem 18. Jahrhundert, die sehr symbolisch für diese Stadt ist. Sie kann allerdings nicht besichtigt werden, da sie sich in Privatbesitz befindet. 

Als letztes, können Sie zum Park La Madroña gehen. Mit dem Auto dauert die Fahrt nur 10 Minuten, und wenn Sie sich für eine Wanderung entscheiden, dauert diese etwa 50 Minuten.  Am höchsten Punkt befindet sich die Einsiedelei der Jungfrau des Rosenkranzes.  Hier findet jedes Jahr im Oktober die lang ersehnte Wallfahrt von Burguillos statt.  


Ausflugsziele

  1. Alte Weizenmühle
  2. Rathaus und Plaza de la Constitución Española
  3. Pfarrkirche San Cristóbal Mártir
  4. Parque de Todos los Pueblos
  5. Einsiedelei Virgen del Rosario 
  6. Park La Madroña


Umgebung

Burguillos ist etwa 25 km von Sevilla entfernt und liegt in der Touristenregion Guadalquivir-Doñana. Der südliche Teil der Gemeinde ist landwirtschaftlich, mit Getreide- und Baumwollanbau, geprägt. Und das nördliche Gebiet, nahe der ersten Ausläufer der Sierra Morena Sevillana kennzeichnet sich durch ausgeprägte Viehzucht und Jagdaktivitäten. In letzterem liegt der Naturpark La Madroña.  

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
43.10 Km²
Höhe
78.00 m
Einwohnerzahl
6.618
Downloads

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.