Romerías

Sevilla verzaubert

Die ausgedehnte Grünfläche verdankt ihren Namen dem auf natürliche und uralte Weise aus dem Untergrund des Geländes fließenden Wassers, auf dem sie sich befindet, dem Aljarafe-Ausläufer. Eingebunden in das Stadtgebiet, hält es für die Besucher zahlreiche Erholungsbereiche und Landschaften bereit.  

An der alten Bergbauanlage lässt sich die Bedeutung dieses Wirtschaftszweigs während der Blüte des Eisenerzabbaus in der Region nachvollziehen. Hier finden sich die Hinterlassenschaften des alten Bergbaus bis zur Mitte des vergangenen Jahrhunderts, darunter Abladestellen und teilweise begehbare Stollen.

Der Kastanienhain im Naturpark Sierra Norte in Constantina ist besonders interessant, da Kastanien in der Sierra Norte nicht sehr häufig verbreitet sind. Außer denen in Constantina gibt es einige Stellen in Cazalla de la Sierra und einzelne Exemplare an anderen Orten.

Der Gebirgszug in der Nähe der Stadt Gilena gehört wie die Sierra de Becerrero zum subbetischen Gebiet, einem der Außenbereiche des betischen Gebirges. Er besteht aus Mergel und Kalkstein. Der höchste Punkt der Bergkette ist der Acebuchosa-Gipfel mit 663 Metern Höhe.

Der Fluss Corbones ist ein Nebenfluss des Flusses Guadalquivir, der von links in diesen hineinfließt und in den Bergketten Blanquilla, Mollina und Borbollones in den Provinzen Cádiz und Málaga entspringt.

Das als Los Tajillos bekannte Gebiet erstreckt sich an der Nordgrenze der Sierra de Estepa bzw. Becerrero, ganz in der Nähe des Stadtkerns von Estepa.

Die zur Sierra del Becerrero gehörende Region und wurde zur Gegend von ökologischem Interesse erklärt.