Pinares de Doñana

Naturräume

Mehr als dreihundert Landschaften und Naturschutzgebiete

Die Sierra de la Acebuchosa

78
1

Der Gebirgszug in der Nähe der Stadt Gilena gehört wie die Sierra de Becerrero zum subbetischen Gebiet, einem der Außenbereiche des betischen Gebirges. Er besteht aus Mergel und Kalkstein. Der höchste Punkt der Bergkette ist der Acebuchosa-Gipfel mit 663 Metern Höhe. Besondere Aufmerksamkeit verdient sein großer landschaftlicher Wert als natürliche Aussichtsplattform, die herrliche Panoramen in Richtung Norden, Süden und Südwesten bietet. Die hier vorherrschende Pflanzenvielfalt besteht aus Pinienwäldern, Weideland und charakteristischem mediterranem Niederwald. In der höher gelegenen Region der Gebirgskette lassen sich Geier beobachten.

Im nördlichen Teil liegt der pompejanische Tejo. Es wird angenommen, dass die Armee von Pompeji hier kurz vor der berühmten Schlacht von Munda gegen die Truppen von Julius Cäsar, in der sie schließlich unterlag, Zuflucht fand. In der Gegend wurden viele archäologische Relikte der Römer gefunden. Im pompejanischen Tajo befindet sich ein kleiner, derzeit stillgelegter Steinbruch, in dem früher Kalksteinblöcke abgebaut wurden.

In der Gegend gibt es einen natürlichen Aussichtspunkt, einen Wander- und einen Radweg sowie einen Campingplatz.

Es besteht freie Zufahrt durch die Schlucht von Ronda nach Ecija.

Region
Kategorie
Erholungsgebiet
Ausdehnung
38.00 Ha

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.