Paso de Hermandades por Villamanrique de la Condesa. Fiesta de Interés Turístico de Andalucía

Sevilla verzaubert

Die Quelle ist rustikal und befindet sich auf dem gleichnamigen Bauernhof in einer ökologisch sehr wertvollen Umgebung, drei Kilometer von der Stadt entfernt. Sie liegt zwischen den Ortschaften Olivares und Salteras. Die Zufahrt erfolgt über die Straße von Alcalá parallel zur Straße zu den Reservoirs von Aljarafesa, einen Kilometer von der Straße von Salteras nach Olivares entfernt.

Seinen Namen verdankt dieser Aquädukt dem Tor, durch das das Wasser nach Sevilla kam (Puerta de Carmona), denn dieses flüssige Element kam aus der Quelle Santa Lucia in Alcala de Guadaira. Sevilla wurde von einem Aquädukt versorgt, der aus gemauerten Bögen in zwei übereinander liegenden Reihen besteht.

Hierbei handelt es sich um eine Wasserquelle, die traditionell zur Bewässerung von Gemüsegärten genutzt wurde. Der Aquädukt diente dazu, das Wasser an Höhe gewinnen zu lassen und so den Stein, der zum Mahlen des Getreides verwendet wurde, bewegen zu können.

Der Park wurde auf einem der Gemeinde gehörenden, ehemaligen Landgut gleichen Namens am Nordrand des Aljarafe-Ausläufers angelegt. Die Attraktion der Grünanlage sind die vielen halb frei lebenden Bauernhoftiere, an denen vor allem die jüngsten Besucher ihre Freude haben. Das Aufsuchen des Gehöftes zum Füttern der Tiere hat sich inzwischen als lokale Gewohnheit etabliert.