Osuna Colegiata

Sevilla – schön und vielfältig

Das große Museum von Alcalá wurde so gestaltet, dass hier viele Ausstellungen und Kunstausstellungen durchgeführt werden können. So werden in diesem Haus Dauerausstellungen gezeigt, in denen die Geschichte der Stadt betrachtet wird, aber gleichzeitig auch wechselnde Ausstellungen, die einen Eindruck von der zeitgenössischen plastischen Kunst vermitteln.

Dauerausstellung der städtischen Pinakothek, in der Werke der folgenden großen Künstler gezeigt werden. Francisco Cuadrado, Claudio Díaz, Francisco Cortijo, Juan Romero und Luis Gordillo.

Die Museumseinrichtung bietet einen anthropologischen Rückblick auf die Geschichte der Gemeinde. Ausgestellt sind zahlreiche archäologische Exponate. Die sogenannten „Archäodrome“ sind zwei sehr interessante Räume, in denen historische orientierte Veranstaltungen zur Rekonstruktion und experimentelle Archäologie stattfinden. 

Das 2006 eingeweihte Museum für zeitgenössische Malerei ist eine Hommage an den genialen, in der Ortschaft geborenen Künstler Francisco Maireles Vela. In der Dauerausstellung sind fast 70 Werke aus dem Nachlass des Künstlers ausgestellt. Ein weiterer Saal ist den Gemälden moderner Maler gewidmet. 

In den Jahren zwischen 1634 und 1637 erstellte Francisco de Zurbarán für die Kirche San Juan Bautista eine Sammlung aus neun Gemälden mit religiöser Thematik, die sich heute in ein hervorragendes Beispiel für den künstlerischen Stil des weltweit anerkannten Malers verwandelt hat.

Dieses kleine Museum, das in die Barockkirche San Eutropio integriert ist, besteht aus zwei Sälen. Im ersten Saal sind reiche Messgewänder aus dem 18. und 19. Jahrhundert zusammen mit anderen liturgischen Silberwaren und sehr alten Pfarrdokumenten ausgestellt.