Osuna Colegiata

Sevilla – schön und vielfältig

Der einzige gut erhaltene Turm in dieser Gegend, stammt aus der Zeit kurz nach der Eroberung Sevillas durch den Heiligen Ferdinand und ist ein beredtes Zeugnis dafür, dass die christliche Wiederbesiedlung der Anordnung folgte, die sie in dem neu angeeigneten Gebiet vorfand. 

Das Museum der Bruderschaft San Gil befindet sich im historischen Zentrum von Ecija. Es entstand nachdem diese sakramentale Bruderschaft und königliche Erzbruderschaft, deren Gründung auf das Jahr 1563 zurückgeht, einen Raum bekam, um ihre eigenen Aufgaben und korporativen Aktivitäten auszuführen.

Das Centro Andaluz de Arte Contemporáneo (C.A.A.C.) wurde im Februar 1990 mit der Absicht gegründet, in der autonomen Region Andalusien eine geeignete Institution für die Erforschung, Erhaltung, Förderung und Verbreitung zeitgenössischer Kunst zu schaffen.

Der Fluss Corbones ist ein Nebenfluss des Flusses Guadalquivir, der von links in diesen hineinfließt und in den Bergketten Blanquilla, Mollina und Borbollones in den Provinzen Cádiz und Málaga entspringt.

Der Hanfturm ist Teil der Identität des Gemeindebezirks und seines industriellen Erbes. Ein Gebäude, das den Einwohnern wohlbekannt ist, da es Teil der Skyline der Ortschaft ist und sogar auf Plakaten für Festlichkeiten in La Rinconada abgebildet wurde. 

Die Hacienda de la Sagrada Familia befindet sich in der Calle Enmedio in Castilleja de la Cuesta, in der Nähe der Plaza de Santiago Apóstol. Dieser Ort war jahrhundertelang und bis zum letzten Drittel des XX. Jahrhunderts das geschäftliche, religiöse und administrative Zentrum der Stadt.