Romerías

Sevilla verzaubert

Auf der Finca Dehesa Yerbabuena werden nicht nur Kampfstiere gezüchtet. Seit über zehn Jahren organisiert man hier auch touristische Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Stier, und zwar als Pioniere in der Entwicklung solcher Aktivitäten in der Provinz Sevilla.

In geringerem Umfang betreibt man auf dieser Finca aber auch Landwirtschaft und man züchtet Rinder und Pferde.

Diese Stierzucht wurde von Romualdo Jiménez mit Rindern der Blutlinie Flores und Veragua gegründet und später von seinem Sohn Francisco Jiménez mit Rindern der Linien Santa Coloma und Argimiro Pérez-Tabernero erweitert.

Dieses Besucherzentrum liegt im Herzen der Dehesa Boyal, ein besonders schöner Naturraum in Villamanrique de la Condesa, der über 300 Hektar umfasst und von dem aus man leicht den Naturpark Doñana erreichen kann.

Ganz in der Nähe von Sevilla, im ländlichen Gebiet von Utrera, weiden die legendären Murubes auf einem 850 Hektar großen Landgut – 500 Hektar Weideland für die Stiere und 350 Hektar Ackerland (Weizen, Sonnenblumen und Hafer).

Im Herzen des Naturparks Sierra Norte von Sevilla - 1,4 km von Constantina entfernt - befindet sich das  Besucherzentrum El Robledo. Dort wird der Besucher den angenehmen Klang der Auenwälder und die Düfte der aromatischen Pflanzen des Mittelmeeres wahrnehmen.

Der stattliche Herrensitz wurde einst im historizistischen Stil mit einem auf die Zucht von Kampfstieren ausgerichteten Gutshof zu Erholungszwecken entworfen. Die Lage war gut gewählt, denn das Gehöft steht auf einer sanften Anhöhe mit Blick auf die schöne Weidelandschaft in der Umgebung. 

Santa María ist eine traditionelle Finca mit 300 Hektar Stein- und Korkeichen, das im Herzen der Sierra Norte de Sevilla, in der Gemeinde El Castillo de las Guardas, liegt und zur Viehzucht Franco Cadena gehört.