Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Der Parladé-Palast

126
0

Der stattliche Herrensitz wurde einst im historizistischen Stil mit einem auf die Zucht von Kampfstieren ausgerichteten Gutshof zu Erholungszwecken entworfen. Die Lage war gut gewählt, denn das Gehöft steht auf einer sanften Anhöhe mit Blick auf die schöne Weidelandschaft in der Umgebung. 

In den 1940er Jahren entstand eine weitere Anlage, die sich korrekterweise als Arbeitshaus bezeichnen ließe, denn hier wurde die Bewirtschaftung des Gutshofes gebündelt. Das Gebäude diente ferner den Hausherren als Wohnhaus. Vielleicht wurde durch diese letzte Einrichtung eine vorherige, weniger wichtige ersetzt. Nur selten findet man Landsitze dieser Größe und mit solch einem besonderen Geschmack. 

Der Palast steht auf einem Plateau mit einem unregelmäßigen Umfang und wird durch eine zinnenbewehrte Mauer wie ein Barbakan geschützt. Um das Gebäude herum ist ein Garten angelegt, der durch mehrere Palmen ein einzigartiges Bild bietet. Der Eingang zu diesem umfriedeten Bereich führt durch einen viereckigen Säulengang mit zwei Rundbögen aus Ziegeln, auf denen ein feines Zickzack-Muster zu sehen ist, das an almohadische Motive erinnert.

Aus dem beinahe quadratischen Palast ragen prismatische Türme heraus - einige an der Eingangsfassade, neben der beschriebenen Tür, an einer der Ecken und an der Rückfront des Gebäudes.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.