ROCÍO-El Viso del Alcor

Sevilla verzaubert

Osuna hat ein Spielzeugmuseum, das Museo del Juguete Vintage „Regreso a la Infancia“ (Zurück in die Kindheit), mit mehr als 4.000 Ausstellungsstücken aus den 70ern und 80ern. Dieser neue Ort wird als ein weiteres touristisches Extra präsentiert, an dem sich sowohl die Bewohner, also auch eine größere Besucherzahl erfreut.


Im Museum sind zahlreiche einheimische Tierarten der Gegend ausgestellt. Sie wurden vom Taxidermisten des Ortes, Herrn Rafael Díaz, präpariert. Zur Sammlung gehören auch archäologische Objekte, die bei verschiedenen Ausgrabungen des Schlosses freigelegt wurden.

Das dem Kultur- und Naturerbe gewidmete Museum liegt am Ufer des Cala-Flusses. Die lokale Geschichte und die zentrale Lage des Ortes auf dem Jakobsweges werden mit der audiovisuellen Ausstattung erläutert. Zahlreiche präparierte Arten und die Fossiliensammlung belegen die reiche Tierwelt der historischen Gegend.

Das große Museum von Alcalá wurde so gestaltet, dass hier viele Ausstellungen und Kunstausstellungen durchgeführt werden können. So werden in diesem Haus Dauerausstellungen gezeigt, in denen die Geschichte der Stadt betrachtet wird, aber gleichzeitig auch wechselnde Ausstellungen, die einen Eindruck von der zeitgenössischen plastischen Kunst vermitteln.

Die archäologische Ausgrabungsstätte am alten Waffenplatz ‚Plaza de Armas‘ des Alcázar Real, der allgemein El Picadero genannt wird, befindet sich im höchstgelegenen Teil der Stadt. Dort findet man Überreste von Turdetanern und Römern und Teile der Mauer einer muslimischen Burg. So kann man die Besiedlungsstufen Ecijas von den Anfängen - etwa im VIII. Jahrhundert v. Chr.

Das naturwissenschaftliche Museum in der sevillanischen Ortschaft El Real de la Jara ist für seine bedeutende und abwechslungsreiche, für die Region repräsentative Vogel- und Säugetiersammlung bekannt.

Unter anderen Arten sind sowohl der iberische Luchs als auch eine besondere Eidechsenart mit zwei Schwänzen erwähnenswert.

Das Zentrum ist der historischen Auswertung der Ruinen der Stadt gewidmet, die vom neunten bis zum fünften Jahrhundert v. Chr. den Gipfel des San Cristóbal-Hügels einnahm. Die Fundstücke sind in den Innenräumen ausgestellt, so dass ihr Erforschen und Betrachten eine Reise in die Vergangenheit zu den ersten Siedlungen in dieser Gemeinde ermöglicht.