Osuna Colegiata

Sevilla – schön und vielfältig

Die Hacienda San Miguel de Montelirio, heute eines der schönsten Zeugnisse der ländlichen Architektur in Andalusien, war ursprünglich ein Hospiz des Jesuitenordens.

Das Landgut Oran wurde im 17. Jahrhundert als Olivenplantage angelegt. Das Gehöft besteht aus mehreren Gebäuden, die eine Hotelanlage mit 19 Gästezimmern bilden. Die Räumlichkeiten sind liebevoll in einem besonderen rustikalen Stil eingerichtet. Das Hotel besitzt außerdem eine private Landebahn für Übernachtungsgäste des Hotels. 

Die Ranch El Rocío liegt in der Nähe des Doñana-Nationalparks und bietet eine unvergleichliche Umgebung und Einrichtungen für das Abhalten von geselligen oder geschäftlichen Veranstaltungen unterschiedlichster Art. Das Anwesen verfügt über Säle mit einem Platzangebot für bis zu 1500 Personen sowie eine Stierkampfarena und einen überdachten Reitplatz für maximal 2000 Gäste.

Der Cortijo El Chamorro stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und liegt auf dem Land in der Umgebung von Sevilla. Das kürzlich renovierte und in die Umgebung eingefügte Gebäude verfügt über einen großen zentralen Innenhof, sowie mehrere Säle und Gärten - alle gleichermaßen gut geeignet für gesellschaftliche Veranstaltung oder Shows. Ferner stehen auch die besten Säle und Räumlichkeiten u.

Das Landgut Hacienda Atalaya Alta liegt zwischen Sevilla und Carmona, etwa fünf Minuten vom Flughafen und 15 Minuten vom Bahnhof Santa Justa entfernt. Es bietet Festsäle für Feierlichkeiten an mit der Möglichkeit der Erweiterung durch Festzelte sowie Gartenanlagen für Veranstaltungen und private oder Firmenfeiern.

Im Landhaus Cortijo de Arenales wird bis heute die Tradition gewahrt. So gilt es als lebendiges Zeugnis eines echten andalusischen Cortijo. Die ehemalige Plaza de Tientas (Arena) wurde in einen Festsaal mit Platz für 320 Gäste und der Saal del Tinajón in einen Raum für 350 Personen umgebaut.

Säle: Ehemalige Plaza de Tientas (350 Pers.), Salón del Tinajón (375 Pers.)

Das Landgut Hacienda Guzmán ist ein aus dem Barock stammendes Olivengut inmitten von 340 Hektar biologischen Olivenhainen. Seit dem 16. Jahrhundert wird hier Olivenöl erzeugt.