Romerías

Sevilla verzaubert

Die Stadt und Provinz Sevilla ist dafür bekannt, eines der heißesten Gebiete Andalusiens zu sein, insbesondere im Sommer.

Wir verlassen Pruna über die Calle Culata, überqueren einen kleinen jahreszeitlich bedingten Bach und kommen an El Molinillo vorbei. Auf der rechten Seite befindet sich ein Felsen, von dem das Wasser in einem Wasserfall etwa 25 oder 30 Meter in die Tiefe stürzt. Er befindet sich einen Kilometer von Pruna entfernt.

Diese Tour verläuft mitten durch den Naturpark Sierra Norte in Sevilla und durch die vier wunderschönen Dörfer Constantina, Cazalla de la Sierra, Alanís und San Nicolás del Puerto.

Diese Skulptur wurde zu Ehren des großen Hirschbestandes in der Gemeinde errichtet, denn viele Touristen kommen immer wieder nach Almadén, um die Brunft der Hirsche zu erleben oder eine Treibjagd. Erbaut wurde die Skulptur von dem Bildhauer Jaime Mate Gallego und sie steht gegenüber der Fuente del Águila (zu Deutsch: Adlerbrunnen).

Die Wasserfälle von Huéznar befinden sich im oberen Einzugsgebiet des Fluss Rivera del Huéznar in der Nähe seiner Quelle. In dieser Gegend fließt der Fluss durch dichte Galeriewälder, staut sich dabei in einigen Tümpeln und überwindet kleine Gefälle mit Travertin-Wasserfällen, da das im Wasser enthaltene Calciumcarbonat im Laufe der Zeit Travertin oder Kalkpuff gebildet hat.