Romerías

Sevilla verzaubert

Flamenco-Festivals

Im Stadtzentrum von Utrera steht dieses Denkmal, das der Erinnerung an den möglicherweise größten Flamenco-Sänger der Geschichte gewidmet ist, da er den „Cante“ (Gesang) zu einer Kunst erhoben hat. Utrera gilt als eine der Wiegen der Kunst des Flamencos, bei der die Schwestern Fernanda und Bernarda herausragen. Enrique Montoya trat auf der ganzen Welt auf und erhielt den Nationalen Musikpreis.

Es wurde zu einem Fest von touristischem Interesse Andalusiens erklärt. 

Seit 1998 arbeiten die Kulturmanager Rosana de Aza und Olinto de la Obra, Wegbereiter der Förderung und Verbreitung des künstlerischen und kulturellen Erbes von Al-Andalus, daran, die Geschichte des traditionellsten Flamencos zu verbreiten und die folkloristische Tradition Andalusiens zu fördern, die zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

La Casa de la Guitarra (Haus der Gitarre) ist ein Flamenco-Kulturzentrum, das sich in einem Haus aus dem XVIII. Jahrhundert im Herzen des Barrio de Santa Cruz (altes jüdisches Viertel) - nur wenige Schritte von der Kathedrale entfernt - befindet.

Es ist eine neue Bühne für Gesang, Tanz und Gitarre in Sevilla. Sie befindet sich im Herzen des Stadtteils Triana - der historischen Wiege des Flamenco - am Ufer des Guadalquivir. Ein einzigartiges Theater, ein Flamenco-Theater.

Lola de los Reyes ist ein traditionelles Lokal im Herzen von Sevilla, wo Sie den Flamenco fühlen können.