San Nicolás del Puerto Puente de Piedra

Sevilla enamora

Die Mehlfabrik Peñaflor gilt zwischen Ende des 19. und Mitte des 20. Jahrhunderts als industrielle Referenz für die Gemeinde. Nicht nur wegen ihrer Aktivität, sondern auch, weil sie ein wichtiges Vermächtnis ist, das als Zeugnis einen guten Teil der Geschichte, der Arbeit und der menschlichen Erfahrungen jener Zeit festhält. 

Schlot aus dem 20. Jahrhundert mit Schornstein und einem quadratischen Sockel, der insgesamt 15 Meter hoch ist. Das Mauerwerk besteht aus Ziegelstein. Er besitzt vor allem einen ethnografischen Wert, da er ein Symbol für die traditionelle industrielle Tätigkeit der Gemeinde und zugleich ein leicht identifizierbares Element der Stadtlandschaft ist.

Diese Immobilie ist ein Werk, mit dem der Baumeister Ambrosio de Figueroa aus Sevilla im 18. Jh. beauftragt wurde und das dazu dienen sollte, die Gegenstände der Kirche San Juan Bautista aufzubewahren und zu restaurieren und das Korn zu lagern. All dies wurde in den Büchern zum Bau festgehalten.

Dieser Familienbetrieb widmet sich der Herstellung von Olivenölkuchen und handwerklichen Backwaren, die auf der mediterranen Ernährung basieren. Seine Produkte zeichnen sich durch die Qualität der Zutaten aus: natives Olivenöl extra, 100% reiner Honig, Wein aus Huelva, Gewürze und natürliche Aromen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1925 konzentriert sich das Familienunternehmen, das mittlerweile in der dritten Generation geführt wird, auf die Herstellung von Teppichen und Wandteppichen, wobei es sich auf die Produktion von handgefertigten Stücken mit türkischem und spanischem Knoten spezialisiert hat.

Das Brot dieser Stadt ist ein Genuss dank dieser Bäckerei, die die Mischung aus Mehl, Wasser, Hefe und Salz -  gut geknetet - zu einer Kunst macht.

Im Laufe der Zeit ist das Unternehmen gewachsen, um die Marktanforderungen adäquat zu erfüllen. Zur Sicherung der Firmenzukunft wurde die notwendige Technologie eingeführt.