Camona Vistas Parador

Sevilla verzaubert

Es wurde 1835 als „Gemäldemuseum“ gegründet und öffnete 1841 seine Türen für die Öffentlichkeit mit Werken aus aufgelösten Klöstern und Stiften. Es befindet sich im ehemaligen Kloster La Merced Calzada, das vom Heiligen Pedro Nolasco nach der Eroberung Sevillas im Jahr 1248 gegründet wurde.

Nach der Rückeroberung von Sevilla im Jahre 1248 durch den heiligen König Ferdinand III. von Kastilien, schenkte derselbe König 1251 dem Bischof von Segovia, Raimundo de Losana, einige Häuser, damit er sich in der Stadt niederlassen konnte. Diese Häuser wurden auf Almohaden-Konstruktionen gebaut, die wiederum auf einer römischen Therme errichtet wurden.