Osuna Colegiata

Sevilla – schön und vielfältig

Der Torre de la Plata (Silberturm), mit einem achteckigem Grundriss, wurde im XIII. Jahrhundert von den Almohaden erbaut und war Teil der Stadtmauer. Er befand sich am Ende der ummauerten Anlage und wurde durch eine Mauer mit dem Torre del Oro verbunden. Als König Ferdinand III.

Die Burg La Monclova entstand im 14. Jahrhundert und erhebt sich über dem Stadtgebiet von Obulcula. Seit 1837 gehört sie den Herzögen des Infantado. Sie ist der letzte Vertreter eines säkularen Bevölkerungskerns aus prähistorischen, turdetanischen und römischen, Zeiten.

Der Torre de Troya befindet sich auf dem Gipfel eines Hügels östlich von El Palmar de Troya. Er bietet einen fantastischen Ausblick: westlich liegt Palmar de Troya, im Norden ist der Flusslauf des Salado und der Hügel mit den Ruinen des Turms La Ventosilla zu sehen und im Osten der Turm von Águila. 

Die Burg von Los Molares ist das bedeutendste Baudenkmal dieser sevillanischen Kleinstadt. Sie wurde im 14. Jahrhundert zwischen 1310 und 1336 erbaut, als der König Ferdinand IV. Lope Gutiérrez de Toledo das Landgut Molar überließ, ein kleines Stück Land, auf dem die Burgfestung errichtet wurde und auf dem vermutlich bereits ein Wachturm aus früherer Epoche stand.