Écija Palacio Peñaflor

Sevilla verzaubert

Der Pilar del Barranco ist eine alte, in einer Schlucht gelegene Viehtränke, in der einige unterirdische Wasserläufe unter der Ortschaft zusammenfließen. Versorgt wird die Tränke durch eine Leitung, die das Wasser aus der Gasse del Parpagón bringt. 

Im Jahr 2009 wurde der Brunnen abgedichtet und restauriert. 

Der Brunnen stammt aus der islamischen Zeit und wurde zum Gießen der Felder der Umgebung genutzt und als Tränke für das Vieh. Er ist einer der wenigen Reste aus der muslimischen Zeit in Alanís und ein Bau, der typisch war für ländliche Gegenden, in denen solche Brunnen in Weilern genutzt wurden.

Der Brunnen steht am nordöstlichen Stadtrand, am alten Weg der Venta El Alto. Auf einem Schild der Stadtverwaltung ist das Jahr 1928 als Erbauungsjahr des Brunnens angegeben. Die Quelle, aus der sich das Wasser speist, versorgt das ganze Dorf. Es gibt einen nicht mehr genutzten, aber gut erhaltenen Waschplatz.

Die Quelle entspringt in der Sierra del Tablón und führt im Sommer frisches und im Winter warmes Wasser mit einem sehr guten Geschmack, das, nachdem es als Tränke für Tiere dient, zur Bewässerung eines Gemüsegartens verwendet wird. Der Name stammt von dem Herzog von Osuna, der vor Jahrhunderten Besitzer dieser Ländereien war.

Es handelt sich um einen altenWassertrog für Vieh, in dem die Frauen von Pruna früher ihre Wäsche wuschen. Es gibt auch einige Brunnen, die heute trocken sind, von denen aus das Dorf versorgt wurde und einige Gemüsegärten bewässert wurden.

In vergangenen Zeiten gab es dort einen Wasserstrahl, von dem die Leute tranken. Er wurde „El Caño el Torero” genannt, weil er von Juan Rivero Torero entdeckt worden war. Der Brunnen hatte noch einen weiteren Wasserzulauf, der eine Tränke versorgte. Später wurden Waschplätze aufgebaut, an denen die Frauen aus der Umgebung Waschen gingen.

Der Brunnen befindet sich am Ortsausgang von Mairena del Alcor, in der Straße Alconchel, in Richtung Viso del Alcor. An einem alten Transhumanzweg gelegen, war es früher ein Rastplatz für das Vieh und ein besonders in der Messezeit sehr beliebter Lagerplatz.