Camona Vistas Parador

Sevilla verzaubert

El Palmar de Troya, der „Wachposten“ am Guadalquivir.

Südöstlich von Sevilla und 15 km von Utrera entfernt liegt El Palmar de Troya inmitten der Cañada Real (traditionelle Viehtriebstrecke). Dieses Dorf war bis Oktober 2018 ein Vorort der Gemeinde Utrera und ist somit aktuell eines der jüngsten Dörfer der Provinz.

Alcalá de Guadaíra, die Brot-Stadt

Wussten Sie, dass Alcalá de Guadaíra über mehrere Jahrhunderte hinweg einen Großteil der Provinz Sevilla mit Brot versorgte? Deswegen ist sie im Volksmund auch als Alcalá der Bäcker bekannt.

Arahal, ein Ort der Ruhe und Wiege zahlreicher Künstler 

Wer hätte je gedacht, dass diese „arrahal“ (ein Begriff aus dem Arabischen, der so viel bedeutet wie Ort der Erholung für Bauern und Hirten) einst zu dem großen Ort Arahal in der Provinz Sevilla werden würde.

Osuna, herzogliche Stadt in La Campiña

Wenn es in der Provinz Sevilla einen fürstlichen Ort von historischer Bedeutung gibt, dann ist das Osuna, die herzogliche Kleinstadt in La Campiña. Nur eine Stunde von der Hauptstadt entfernt, steht diese jahrtausendealte Gemeinde auf einem weithin sichtbaren Hügel, dominiert von ihrer imposanten Stiftskirche.

Cañada Rosal, Vermischung der Kulturen. 

Mitten in der sevillanischen Comarca La Campiña an der Grenze zur Provinz Córdoba liegt Cañada Rosal. Ein kleines bäuerliches Dorf in dem man komplett abschalten und gleichzeitig seinen interessanten Ursprung entdecken kann.

Los Molares, ein Dorf mit mittelalterlicher Tradition

Möchten Sie ein Dorf mit mittelalterlicher Tradition kennenlernen? Dann besuchen Sie Los Molares im sevillanischen Gemeindebezirk La Campiña.