Romerías

Sevilla verzaubert

Das Theater befindet sich wenige Meter von der Ruinenstadt Italica entfernt, es wurde in der Zeit von Augustus erbaut und im Jahr 2014 restauriert. Es wurde in drei Etappen in den Jahren 30 bis 37 n.Chr. erbaut. Einige Jahrzehnte später, zwischen 60 und 80 n.Chr. wurden bedeutende Umbauten an der halbkreisförmigen Fassade und der Bühne durchgeführt. Zu Ende des 1. und Beginn des 2.

Das Thematische Zentrum „Cotidiana Vitae” stellt verschiedene Orte der römischen Stadt Italica nach und ermöglicht eine Zeitreise in die Vergangenheit, auf der man Vieles über den Alltag und die Bräuche im Römischen Reich erfahren kann. Die Besucher werden ins 2. Jahrhundert nach Christus versetzt und können mehrere öffentliche und private Räume der römischen Stadt besichtigen.
 

Der Bau dieses Herrenhauses begann im XVI. Jahrhundert. Er gehörte ursprünglich der Familie Paiba und später den Condes de Corbos und den Condes de Miraflores. 1901 ging er in den Besitz von Regla Manjón Mergelina, der Condesa de Lebrija über, die ihn restaurieren ließ, um Antiquitäten beherbergen zu können.

Die römische Stadt Italica lag am Guadalquivir auf der Strecke zwischen Sevilla (Hispalis) und Alcalá del Río (Ilapa), wo sich heute die Stadt Santiponce befindet, ganz in der Nähe der Strecken, die zum Bergbaugebiet in der Sierra Sur von Sevilla und Huelva führen.