La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

Villanueva del Río y Minas

453
4

Villanueva del Río y Minas: ein umfangreiches Angebot für Touristen

In Villanueva del Río y Minas werden zahlreiche Aktivitäten für Touristen geboten. Dieser Ort im Schwemmland des Guadalquivir ist ein wunderbares Reiseziel, denn hier kann man die Natur genießen, aber gleichzeitig auch ein wertvolles historisches Erbe besichtigen, Abenteuersport treiben und den Gaumen mit einer hervorragenden Gastronomie verwöhnen. 

Durch die Lage in den Ausläufern der Sierra Morena erwartet Sie hier eine traumhaft schöne Landschaft. Begeben Sie sich auf eine der Routen durch die Naturlandschaft Arenales del Parroso oder fahren Sie im Kanu den Fluss Rivera del Huéznar hinunter, wenn Sie eine der zahlreichen Möglichkeiten des Abenteuersports ausprobieren wollen, für die sich diese Region so gut eignet.

Außerdem können Sie in der Nähe des Ortes in einer der außergewöhnlichsten und schönsten archäologischen Fundstätten Spaniens die römische Stadt Mulva-Munigua erkunden. Von den hier gefundenen Resten sind das Sanktuarium, die Bäder und die Nekropolis besonders beeindruckend. Lassen Sie sich von dieser Stadt verzaubern, die gemeinsam mit Itálica zu den bedeutendsten der Provinz gehört.

Ein weiterer Ort mit einem hohen kulturellen Wert ist die alte Siedlung an den Minen Minas de la Reunión. Sie wurde 2002 als interessantes Kulturgut geschützt. In dieser Siedlung sind auch heute noch das Arbeiterviertel und die Förderschächte der Kohlegewinnung erhalten. 

In Villanueva del Río y Minas können Sie außerdem noch alte Bräuche entdecken und tolle Feste genießen. Das bedeutendste Fest ist das Patronatsfest zu Ehren der Schutzpatronin Santa Barbara, bei dem der traditionelle Eintopf der Minenarbeiter gegessen wird. 

Kommen Sie nach Villanueva del Río y Minas und entscheiden Sie ganz spontan, worauf Sie Lust haben: Gastronomie, Abenteuer, Industrie, Natur, Bauwerke oder andere Optionen der Freizeitgestaltung. Hier kann man jede Art Tourismus genießen. Für welche Option entscheiden Sie sich?


Anfahrt

Wenn Sie mit dem Auto aus Sevilla kommen, fahren Sie am besten auf der Autobahn A-4 bis zur Ausfahrt 506. Fahren Sie auf die Landstraße SE-4107,  über die man in Guadajoz zur SE-4104 gelangt. Fahren Sie dann, wenn Sie in Alcolea del Río  angekommen sind, weiter auf der A-436 und nehmen Sie den ersten Abzweig in Richtung SE-198. Dann werden Sie Ihr Ziel nach wenigen Minuten erreichen. 

Es gibt in diesem Ort auch einen Bahnhof, an dem die Mittelstreckenzüge und die Linie C3 der Nahverkehrszüge halten, die in der Hauptstadt Andalusiens abfahren. Sie können aber auch mit dem Bus anreisen, der an der Haltestelle Plaza de Armas in Sevilla abfährt. 


Mobilität

Bei einem Spaziergang kann man auf wunderbare Weise den Ortskern und auch die Natur der Umgebung erkunden. Sie können aber auch Ihr Fahrrad mitbringen, denn es gibt einen Fahrradweg im Ort. Außerdem können Sie hier an unzähligen sportlichen Aktivitäten teilnehmen und mitten in der Natur Abenteuersport treiben.


Gründe für einen Besuch

  • Sie werden über die archäologische Fundstätte Mulva-Munigua mit Funden aus der Zeit der Römer staunen. Von dieser römischen Stadt aus dem 4. Jh. v. Chr. sind heute noch das Sanktuarium, Reste von Häusern, die Bäder, die Nekropolis und sogar eine Basilika erhalten.
  • Mögen Sie Abenteuer und Aufregung? Fahren Sie im Kanu den Fluss Rivera del Huéznar hinunter. Dabei können Sie in diesem Wildwasserstrom die Modalität des Slaloms testen. 
  • Besuchen Sie die Gegend der Minen Minas de la Reunión und erfahren Sie alles über die Kohleindustrie, die über mehrere Jahrhunderte hinweg der wirtschaftliche Motor in Villanueva del Río y Minas war. 
  • Machen Sie eine Wanderung auf einer der Routen der Naturlandschaft Arenales del Parroso. Sie können diese Routen aber auch auf dem Rücken eines Pferdes oder mit dem Fahrrad erkunden und es besteht auch die Möglichkeit, hier zu klettern. 
  • Kommen Sie am 4. Dezember in den Ort und feiern Sie gemeinsam mit den Einheimischen den Feiertag der heiligen Barbara, der Schutzpatronin des Ortes. Auf dem Dorfplatz Plaza de España können Sie an diesem Tag den traditionellen Eintopf der Minenarbeiter probieren. 
  • Sind Sie Sportler? Dann können Sie im April an der touristischen Radtour nach Munigua teilnehmen und im August am Cross-Triathlon. Diese sportlichen Veranstaltungen werden schon seit mehr als 20 Jahren organisiert. 
  • Entspannen Sie sich an den Picknicktischen im Park am Fluss Rivera del Huéznar. Sie können in diesem Park mit einer Seilbahn fahren oder mit Ihrem Fahrrad den Radweg abfahren.


Sehenswertes

Beginnen Sie mit Ihrer touristischen Tour an der Kirche Santiago el Mayor in der Straße Calle Nueva. Dieses Gotteshaus wurde im Mudejarstil errichtet und beherbergt in seinem Inneren wertvolle Schmiedearbeiten aus dem 16. und 17. Jh. Neben der Kirche finden Sie die Ruine des ehemaligen Palastes des Markgrafen von Villanueva. 

Begeben Sie sich nun in die am dichtesten besiedelte Gegend dieser Gemeinde, der Siedlung an den ehemaligen Minen. Im Viertel Blas Infante finden Sie die Anlage Pozo número 5, die noch in einem perfekten Zustand ist. Sie wurde für den Abbau der Kohle in den Minen in dieser Gegend genutzt. Außerdem können Sie hier einige Wohnhäuser im Kolonialstil aus dem 19. Jh. anschauen, denn das war die industrielle Blütezeit in diesem Ort. Ein weiteres interessantes Gebäude ist die Kapelle Santa Bárbara, die der Schutzpatronin der Minenarbeiter geweiht ist. Sie befindet sich am See im Norden des Ortes, wo auch das alljährige Fest zu Ehren dieser Schutzpatronin stattfindet. 

Und etwa acht Kilometer vom Ort entfernt finden Sie die archäologische Fundstätte Mulva-Munigua mit Funden aus der Zeit der Römer. In dieser ehemaligen römischen Stadt aus dem 4. Jh. v. Chr. können Sie die römischen Bäder anschauen, das Forum, Reste von Häusern, eine Basilika, die Nekropolis und ein Sanktuarium, das bedeutendste Gebäude der Fundstätte. 

Zum Abschluss empfehlen wir Ihnen, eine Abenteuersportart auszuprobieren. Sie können zum Beispiel im Fluss Rivera del Huéznar mit dem Kanu fahren oder in der Naturlandschaft Arenales del Parroso Klettern gehen. Es gibt in diesem Gebiet aber auch verschiedenen Routen zum Wandern, Rad fahren oder Reiten.


Sehenswürdigkeiten

  1. Archäologische Fundstätte Mulva – Munigua
  2. Historische Anlage Pozo 5
  3. Kirche Santiago el Mayor
  4. Ruinen des Palastes des Markgrafen von Villanueva
  5. Kapelle Santa Bárbara


Umgebung

Villanueva del Río y Minas liegt 51 km von der Provinzhauptstadt Sevilla entfernt in dem touristischen Landkreis Guadalquivir-Doñana. Das Dorf befindet sich in der Region des oberen Schwemmlands des Guadalquivir. Ganz in der Nähe befinden sich die Minen Minas de la Reunión, die zu einem interessanten Kulturgut erklärt wurden, und die archäologische Fundstätte Mulva-Munigua.

Region
Guadalquivir-Doñana
Fläche
150.70 Km²
Höhe
52.00 m
Einwohnerzahl
4.860

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.