La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

La Puebla de Cazalla

699
101

La Puebla de Cazalla, Leidenschaft für Flamenco

Besuchen Sie diese entzückende Kleinstadt in der sevillanischen Campiña. La Puebla de Cazalla ist ein Ort voller Traditionen mit einem reichen kulturellen und historischen Erbe in einer außergewöhnlich facettenreichen Naturlandschaft. Eine Landschaft, die von den Gewässern des Fluss Corbones geprägt ist und sich ideal für Wanderungen oder Fahrradausflüge eignet. 

Die Stadt ist zudem für ihre Leidenschaft zum Flamenco bekannt. Der Geburtsort von Künstlern wie La Niña de la Puebla und José Meneses hält diese Tradition am Leben. Deswegen wird hier jeden Sommer das Cante Jondo Festival veranstaltet, ein Treffen, das bereits über 45 Jahre Geschichte verbucht. 

Neben dem Flamenco ist die Ölproduktion ein weiteres Identitätsmerkmal von La Puebla de Cazalla. Hier können Sie ein Museum besuchen, dass der Tradition des Olivenanbaus gewidmet ist. Und natürlich sollten Sie auch die hier typischen Aceitunas prietas (schwarze, eingelegte Oliven) probieren. 

Ein weiterer Anreiz für Besucher ist das architektonische Erbe dieser Stadt. Spazieren Sie durch die Straßen und entdecken Sie malerische Winkel, wie die berühmte Bogenpassage Pasaje del Arquillo. Sie können auch die ehemalige Weinkellerei von Antonio Fuentes besuchen, der ein berühmter und stolzer Einwohner dieses Orts war. 

Besuchen Sie La Puebla de Cazalla und entdecken Sie selbst die charmante Umgebung. 


Anfahrt

Wenn Sie von Sevilla mit dem Auto kommen, nehmen Sie die Autobahn A-92 bis zur Abfahrt 63, die Sie zum Ziel führt. 

Das Dorf hat keinen Zugbahnhof, es besteht jedoch eine Busverbindung mit dem Bahnhof Prado de San Sebastián in Sevilla. 


Fortbewegung

Entdecken Sie diesen malerischen Ort in der sevillanischen Campiña, indem Sie durch seine Straßen spazieren. Sie können auch in der umgebenden Naturlandschaft wandern oder Fahrrad fahren. 


Gründe für einen Besuch

  • Schauen Sie bei einer geführten Besichtigung der zwei landwirtschaftlichen Genossenschaften oder einem Besuch des Olivenölmuseums hinter die Kulissen des traditionellen Olivenanbaus
  • Wenn Sie gerne zelten, können Sie das am nahgelegenen Stausee tun. Er ist nur 17 Kilometer vom Ort entfernt. 
  • Besuchen Sie die ehemalige Weinkellerei von Antonio Fuentes, der Stierkämpfer, der La Puebla de Cazalla berühmt machte. 
  • Entscheiden Sie sich für eine der Wander- oder Fahrradrouten und entdecken Sie die bezaubernde Naturlandschaft. 
  • Wenn Sie zum Ehren von San Blas veranstaltetem Volksfest kommen, vergessen Sie nicht einen Brotkringel zur Kirche zu bringen, um ihn segnen zu lassen. Dies ist eine feste Tradition in der Ortschaft. 
  • Erleben Sie die Leidenschaft für den Flamenco auf dem Cante Jondo Festival in La Puebla de Cazalla. Es findet im Juli statt und wird bereits seit über 45 Jahren veranstaltet. 
  • Probieren Sie die regionale Küche in einer der vielen Bars oder Restaurants. Beim Aperitif dürfen nicht die typischen Aceitunas prietas (schwarze, eingelegte Oliven) fehlen und probieren Sie auch die berühmte Jarria (kalte Tomatensuppe). 


Sehenswertes 

Beginnen Sie Ihren Besuch auf dem Plaza de Andalucía, wo das Rathaus steht. Es ist das historische Zentrum der Stadt. Nur drei Minuten entfernt befindet sich das Museum für zeitgenössische Kunst José María Moreno Galván. Hier sind Werke hochkarätiger Künstler ausgestellt, unter anderem von Picasso, Miró und Tàpies. 

Auf dem naheliegenden Plaza Vieja steht ein Denkmal zu Ehren von Miguel Cervantes. Hier steht auch die Kirche Nuestra Señora de las Virtudes, die als Stätte von kulturellem Interesse katalogisiert ist. Sie hat einen aus Holz und Keramik gearbeiteten Altaraufsatz, der einzigartig in der Provinz Sevilla ist. Fragen Sie hier nach der Bogenpassage Pasaje del Arquillo, die Sie unbedingt sehen sollten, da sie ein wichtiges Identitätsmerkmal des Ortskerns ist. 

Gehen Sie danach zum Plaza del Convento, in dessen Mitte ein dekoratives Kreuz-Ensemble steht. Hier können Sie das Kloster Nuestra Señora de La Candelaria besichtigen. 

Sie werden auf Ihrem Spaziergang an verschiedenen emblematischen Gebäuden vorbeikommen, wie zum Beispiel das Haus der Flamencosängerin Lola Lucena (im arabischen Stil), das Haus des Stierkämpfers Antonio Fuentes (heute als Altersheim genutzt), oder seine ehemalige Weinkellerei. 

Ein weiteres religiöses Bauwerk ist die Kapelle San José aus dem 18. Jahrhundert, die dem Schutzpatron der Ortschaft geweiht ist. 

Das Olivenölmuseum befindet sich auf dem Grundstück der Hacienda Fuenlonguilla, die seit dem Jahr 1858 besteht. In dem Museum sehen Sie die Mühle, die Ölpresse und die Tonkrüge zur Aufbewahrung des Öls sowie das gesamte Herstellungsverfahren. Des Weiteren beherbergt die Hacienda eine Ausstellung mit Flamenco-Plakaten und ein Archäologisches und Ethnografisches Museum

Zum Abschluss können Sie eine kleine Wanderung zu den Ruinen der Burg Luna in der Umgebung der Ortschaft unternehmen. Oder Sie gehen auf der Vereda de la Plata spazieren, die an der sehenswerten Hacienda Nuestra Señora del Carmen (La Fuenlonguilla) vorbeiführt. 


Einen Besuch wert

  1. Klosterkirche Nuestra Señora de La Candelaria 
  2. Kapelle San José
  3. Kirche Nuestra Señora de las Virtudes
  4. Museum für zeitgenössische Kunst José María Moreno Galván
  5. Hacienda Nuestra Señora del Carmen
  6. Ehemalige Weinkellerei von Antonio Fuentes, die heute als Freizeitzentrum und Hörsaal genutzt wird
  7. Rathaus
  8. Mühlenschlot „El Serio“: C/ San Patricio, in der Wohnsiedlung hinter der Mühle 
  9. Fuente Vieja
  10. Altersheim, ehemaliges Wohnhaus des Stierkämpfers Antonio Fuentes
  11. Bogenpassage Pasaje del Arquillo, die zum Platz Cardenal Spínola führt
  12. Geburtshaus der Sängerin Lola, Privatbesitz
  13. Reste der Burg Luna
  14. Park La Fuenlonguilla
  15. Park beim Fluss Corbones
  16. Archäologisches und Ethnografisches Ölmuseum


Umgebung

La Puebla de Cazalla liegt 70 Kilometer von Sevilla entfernt im Gemeindebezirk Campiña. Durch die Gemeinde fließt der Fluss Corbones, der die Landschaft in eine natürliche Umgebung von außergewöhnlicher Schönheit verwandelt.

Region
La Campiña
Fläche
188.00 Km²
Höhe
177.00 m
Einwohnerzahl
11.325
Etiketten

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.