La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

El Viso del Alcor

352
21

El Viso del Alcor, ein Balkon in der Campiña

Lassen Sie sich von dem eindrucksvollen Ausblick auf die Campiña bezaubern, die Sie in El Viso de Alcor genießen können. Die schönen Straßen dieser auf einer Hochebene gelegenen Ortschaft erzählen viel über ihre Geschichte. Unternehmen Sie einen Spaziergang und bewundern Sie die Herrenhäuser aus dem 17. Jahrhundert, genießen Sie den Sonnenuntergang vom Aussichtspunkt Balcón de Los Alcores und besuchen Sie den malerischen Winkel in der Gasse Callejón del Viento. Hier setzen sich die Einwohner im Sommer abends auf die Straße, um die frische Luft zu genießen. 

El Viso del Alcor ist ein Dorf, in dem die Traditionen liebevoll aufrechterhalten werden, insbesondere die Volksfeste. Das meistersehnte Fest wird im September zu Ehren der Schutzpatronin Santa María del Alcor Coronada gefeiert, die hier bereits seit dem 18. Jahrhundert verehrt wird. Diese Marienfigur ist sehr beliebt, weshalb viele Frauen der Ortschaft nach ihr benannt wurden. Kultur wird hier großgeschrieben; seit 1980 wird im September das Festival de Cante Grande veranstaltet, an dem viele bedeutende Flamencokünstler teilnehmen. Zudem wird hier ein relevanter nationaler Malereiwettbewerb veranstaltet.  

Ein weiterer Anreiz der Ortschaft ist die ausgezeichnete Gastronomie, wobei die Gemeinde vor allem für ihre Orangen und ihr Olivenöl bekannt ist. Wenn Sie zu Besuch kommen, sollten Sie auch typische Gerichte, wie Menudo (Kutteln auf sevillanische Art) oder Cola de toro (geschmorter Stierschwanz) probieren. Des Weiteren ist die Ortschaft El Viso del Alcor für ihre köstlichen Konditoreiwaren berühmt. Fragen Sie nach den süßen Pechugones, die Ihnen garantiert schmecken werden. 

Geschichte, Kultur, Gastronomie und Tradition; eine perfekte Mischung, die Ihnen dieser Balkon über der sevillanischen Campiña bietet. 


Anfahrt

Wenn Sie von Sevilla mit dem Auto kommen, können Sie die Autobahn A-4 bis zur Abfahrt 521 nehmen, wo Sie auf die Landstraße A-8025 einbiegen. Bei Venta la Vereda nehmen Sie die SE-209, um in einigen Minuten zu Ihrem Ziel zu gelangen.  

Alternativ können Sie auch über die A-92 kommen, von der Sie auf die Landstraße A-398 einbiegen. Bei Mairena nehmen Sie im Kreisverkehr die A-392, die Sie zum Ziel führen wird. 

Diese Ortschaft hat keinen Zugbahnhof, es besteht jedoch eine Busverbindung mit der Linie M-126, die von Sevilla abfährt. 


Fortbewegung

Schlendern Sie durch die Straßen und spüren Sie das Lebensgefühl dieser bezaubernden Ortschaft. Auf der Wanderstrecke Vía Verde de Los Alcores können Sie Wandern, Fahrradfahren oder Reiten. 


Gründe für einen Besuch

  • Genießen Sie den herrlichen Ausblick auf die Campiña oder die hinreißenden Sonnenuntergänge vom Aussichtspunkt Balcón de Los Alcores. 
  • Wenn Sie gerne wandern, erkunden Sie die Wanderstrecke Vía Verde de Los Alcores, die durch El Viso del Alcor führt. Hier liegt auch das historische Hügelgrab La Motilla. 
  • Lauschen Sie im September auf dem seit fast 40 Jahren veranstaltetem „Festival de Cante Grande“ dem besten Flamenco.  
  • Probieren Sie die köstlichen Pechugones und die Piececitas, typische süße Backwaren der Ortschaft. 
  • Spazieren Sie durch die historischen Straßen, während Sie die Palasthäuser betrachten und besuchen Sie auch die malerische Gasse Callejón del Viento.  
  • Im Park La Muela können Sie die Natur genießen. Hier gibt es einen Bereich, der mit Tischen und Sitzbänken ausgestattet ist und verschiedene Sportstationen, um an der freien Luft zu trainieren. 
  • Der Menudo (Kutteln) aus El Viso de Alcor ist auf internationaler Ebene bekannt. Probieren Sie dieses traditionelle Gericht!
  • Unternehmen Sie eine geführte Besichtigung zum Oliven-Kulturzentrum Basilippo, wo Sie vieles über die regionale Tradition der Olivenölherstellung erfahren können. 
  • Lassen Sie sich im April auf dem traditionellen Mittelaltermarkt der Ortschaft in die Vergangenheit versetzen. 
  • Und verpassen Sie am 12. September nicht das große Volksfest; der Tag der Schutzpatronin Heilige Maria von Alcor (Santa María del Alcor), an dem Trinkschokolade und Gemüseeintopf zubereitet werden. 
  • Im selben Monat findet auch die berühmte Wallfahrt zu Ehren der Schutzpatronin statt, bei der die gekrönte Heilige Jungfrau von Alcor (Santa María del Alcor) von Frohsinn, Pferde, Farben, Wagen und Karren begleitet wird.


Sehenswertes 

Beginnen Sie Ihren Besuch auf dem Plaza del Ayuntamiento, wo Sie den Uhrenturm des ehemaligen Rathauses sehen können, der heute ein Wahrzeichen der Ortschaft ist. 

Ganz in der Nähe befindet sich das neue Rathaus, das seinen Sitz im Palast der Grafen von Castelar aus dem 17. Jahrhundert hat. Von diesem Herrenhaus ist jedoch lediglich die Fassade erhalten geblieben. Direkt daneben liegen die Kirche und das Kloster Corpus Christi. Die Kirche ist im Barockstil gebaut und der Jungfrau der Gnade (Virgen de la Merced) geweiht. Von dem Kloster sind nur der Kreuzgang und die Treppe erhalten geblieben. 

Nur eine Minute entfernt befindet sich hinter dem Plaza Sacristán Guerrero die Pfarrkirche Santa María del Alcor. Es ist das bedeutendste religiöse Gebäude der Ortschaft, das über einer alten islamischen Moschee errichtet wurde. In ihr werden die Figur der Schutzpatronin Heilige Maria von Alcor (Santa María del Alcor) und die Reliquie Lignum Crucis, ein Holzsplitter vom Kreuz Christi, aufbewahrt. 

Ein weiteres interessantes Denkmal der Ortschaft ist die Kapelle Rosario in der Calle del Rosario. Sie wurde in den 1920er-Jahren auf dem ehemaligen Getreidespeicher gebaut und ist als „Casa de los pájaros“ (Vogelhaus) bekannt. Auf ihrem Hochaltar stehen die Jungfrau Maria vom Rosenkranz (Virgen del Rosario) und der Christus von Vera Cruz (Cristo de la Vera Cruz). 

Gehen Sie weiter durch die Ortschaft und betrachten Sie die charakteristischen Palasthäuser in der Calle Real oder Calle Albaicín. Steigen Sie auf den Aussichtspunkt Mirador del Calvario und genießen Sie den spektakulären Ausblick. 

Machen Sie Halt in einer der Bars und probieren Sie berühmte regionale Speisen, wie Menudo (Kutteln) oder Rabo de toro (geschmorter Stierschwanz). 

Fragen Sie einen der Einwohner, wie Sie zum Plaza de la Recovera gelangen, wo Sie das Denkmal an die Arbeiterin betrachten können. Es wurde im Andenken an die Recoveras aufgestellt, Frauen, die in der Nachkriegszeit mit Eiern und anderen Lebensmitteln nach Sevilla auszogen, um sie dort zu verkaufen und etwas Geld zu verdienen.

Zum Abschluss können Sie einen Spaziergang auf einem der Pfade unternehmen, die durch den Park La Muela führen. Aber falls Sie dafür schon zu müde sind, können Sie einfach die Natur genießen und in dem mit Tischen und Bänken ausgestattetem Bereich des Parks verweilen. 


Einen Besuch wert

  1. Palast der Grafen von Castelar, heute Sitz des Rathauses
  2. Palasthäuser
  3. Uhrenturm des ehemaligen Rathauses
  4. Kirche und Kloster Corpus Christi
  5. Kirche Santa María del Alcor
  6. Kapelle Rosario
  7. Park La Muela
  8. Oliven-Kulturzentrum Basilippo
  9. Plaza de la Recovera, Denkmal an die Arbeiterin


Umgebung

El Viso del Alcor liegt knapp 30 km von Sevilla entfernt im Herzen des Gemeindebezirks La Campiña. Die Ortschaft ist Teil der Vega de Los Alcores, die von den Flüssen Guadaíra, Corbones und Guadalquivir begrenzt wird. Die umliegende Landschaft ist von Olivenhainen, Orangenplantagen und Getreidefeldern geprägt. Der Wanderweg Vía Verde de los Alcores führt durch diese Landschaft und verbindet Alcalá de Guadaíra mit Carmona. 

Region
La Campiña
Fläche
20.00 Km²
Höhe
143.00 m
Einwohnerzahl
18.351
Etiketten

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.