La provincia de Sevilla

Unsere Provinz

Leben und Landschaft in einer vielfältigen und sehenswerten Provinz

El Castillo de las Guardas

1081
2

El Castillo de las Guardas, Natur in ihrer reinsten Form

El Castillo de las Guardas zu besuchen bedeutet, eine außergewöhnliche Naturlandschaft zu betreten, die seit der Megalithzeit besiedelt ist, und das in einer unvergleichlichen Umgebung. Es ist ein urbaner Kern, der aus 10 kleinen Dörfern besteht, jedes mit seiner eigenen Eigentümlichkeit, jedoch mit einer gemeinsamen Achse: dem Guadiamar.  In einer von ihnen sehen Sie die Quelle des Flusses, sehr beliebt bei den „Rocieros“, die jedes Jahr seine Furt bei Aznalcázar überqueren. Es lohnt sich, eine Tour durch diese Dörfchen zu machen und sowohl seine historischen als auch seine natürlichen Schätze zu entdecken. 

Die Landschaft von El Castillo de las Guardas wird auch durch das ausgedehnte Weideland verschönert. Auf ihnen grasen die Kampfstiere der großen spanischen Rinderfarmen. Einige Bauernhöfe mit großer Tradition an diesem Ort und für einen Besuch lohnenswert.

Der berühmteste Ort ist jedoch das Naturreservat Castillo de las Guardas, einer der spektakulärsten Tierparks in Europa. Er befindet sich in der Nähe des alten Bergwerks des Dorfes und beherbergt mehr als 100 Arten in Halbfreiheit. Hier können Sie Paintball spielen und Kart fahren sowie andere Multi-Abenteuersportarten ausüben. 

Aber wenn etwas El Castillo de las Guardas ausmacht, dann ist es zweifellos seine Festungsanlage, die ihr nach der christlichen Eroberung seinen Namen gab. Dieser Ort war ein strategischer Überwachungspunkt auf der Vía de la Plata (Silberstraße). Etwas, das Sie verstehen werden, wenn Sie die atemberaubende Aussicht vom höchsten Aussichtspunkt des Mirador del Cerro del Castillo genießen. Machen Sie einen Spaziergang durch das Ortszentrum und entdecken Sie das reizvolle kulturelle Erbe. Und schließlich genießen Sie die exquisite Küche, in der die Wurstwaren und der iberische Schinken sowie das typische Gericht, die „Gandinga“ (Schweinelebergericht) besonders beliebt sind.   

Lassen Sie sich nicht diesen wunderschönen Ort des Corredor de la Plata entgehen und spüren Sie die Natur in ihrer reinsten Form. 


Anfahrt

Um von Sevilla aus mit dem Auto zu fahren, müssen Sie die Autobahn der Ruta de la Plata, die A-66, nehmen. Nehmen Sie dann die Ausfahrt 782 auf die Landstraße N-433 in Richtung El Garrobo. Daraufhin wechseln Sie auf die A-433, bis Sie nach El Castillo de las Guardas kommen.  

In diesem Ort gibt es keinen Bahnhof. Sie können aber vom Busbahnhof Plaza de Armas in der Hauptstadt den Bus nehmen. 


Fortbewegungsmittel

Schlendern Sie durch die Straßen und genießen Sie das monumentale Erbe. Es gibt auch verschiedene Wanderrouten, auf denen Sie die Naturlandschaft und die Weiler erkunden können. Im Naturreservat von El Castillo de las Guardas gibt es einen Touristenzug, mit dem Sie zu all den Einrichtungen gelangen. 


Gründe für einen Besuch

  • Steigen Sie hinauf zum Aussichtspunkt El Cerro del Castillo und genießen Sie die herrliche Aussicht.
  • Nehmen Sie an einer geführten Tour durch eine Farm für Kampfstierzucht teil und sehen Sie die Kampfstiere aus nächster Nähe. 
  • Wenn Sie leidenschaftlich gerne Mountainbiken, dann kommen Sie und üben Sie Ihren Lieblingssport in der Naturlandschaft dieses Ortes aus. 
  • Genießen Sie einen Tag mit Tieren im Naturreservat von El Castillo de las Guardas. Trauen Sie sich, mit einem Seelöwen zu baden?
  • Sind Sie abenteuerlustig? Hier können Sie Klettern, Kanufahren und anderen spannende Sportarten nachgehen. 
  • Probieren Sie das Gericht „Gandinga“, das traditionellste Gericht der Stadt. Es enthält Schweineleber. 
  • Kommen Sie zur Weihnachtszeit, denn abgesehen davon, dass es sehr schön ist, werden Sie das Belén Viviente (lebendiges Bethlehem) auf dem Hügel der Burg lieben. 
  • Verpassen Sie nicht die Route durch die Dörfchen dieser Gegend, auf der Sie Dolmen und die Quelle des Flusses Guadiamar sehen.


Sehenswürdigkeiten 

Beginnen Sie Ihre Erkundungstour in El Castillo de las Guardas auf der Plaza del Llano, wo sich das Rathaus und die Hauptkirche San Juan Bautista befinden. Sie ist nach dem Schutzpatron der Stadt benannt und wurde auf den Resten eines Friedhofs und einer arabischen Moschee errichtet. Sie sieht aus wie eine Festung und ist eine der wenigen Kirchen mit diesem Erscheinungsbild in der Provinz. 

Schauen Sie sich die Überbleibsel der alten Burg, die dem Ort seinen Namen verliehen hat. Ihr Festungsturm diente zur Kontrolle des Transports des Minerals von den Bergwerken von Rio Tinto zum Hafen von Sevilla. Vom Mirador del Cerro del Castillo können Sie die Landschaft mit ihren Weiden und dem Fluss Guadiamar genießen. Ein weiteres interessantes Objekt ist die Stierkampfarena. Die Besonderheit bei ihr ist ihre Tribüne, die sich nur auf einem Teil erstreckt. Aufgrund der Kampfstierzucht dieses Ortes ist auch die Stierkampftradition unter den Bewohnern sehr ausgeprägt. 

Wenn Sie durch die Straßen schlendern, stoßen Sie auf den Abrevadero Brunnen, ein Wahrzeichen der Gemeinde. Sein Wasser kommt aus einer Quelle, die etwa 300 Meter entfernt ist. Er ist seit Jahrhunderten der Treffpunkt der Bewohner, außerdem wurde der alte Waschplatz restauriert. 

Entdecken Sie nun die Gegend weiter, indem Sie ihre Weiler erkunden. In La Alcornocosa sehen Sie zum Beispiel die Kapelle San Antonio de Padua. Während in Valdeflores haben Sie die Quelle des Flusses Guadiamar. Wenn Sie aber mehr über die Ursprünge der Gegend erfahren wollen, müssen Sie nach Las Cañadillas gehen, um den Dolmen namens Lapa del Moro zu sehen. Es ist ein Grabhügel aus der Bronzezeit. 

Zum Abschluss schauen Sie sich die Tiere im Naturreservat von Castillo de las Guardas und die zahlreichen Multi-Abenteuer-Aktivitäten, die es bietet. Dieser Park ist einzigartig in unserer Provinz. 


Ausflugsziele

  1. Kapelle La Inmaculada Concepción
  2. Einsiedelei San Antonio de Padua
  3. Brunnen Abrevadero
  4. Pfarrkirche San Juan Bautista
  5. Megalithen
  6. Reste der Burg „El Torreón“
  7. Naturreservat El Castillo de las Guardas
  8. Stierkampfarena
  9. Rathaus 


Umgebung

El Castillo de las Guardas liegt etwa 56 km von Sevilla entfernt, in der Touristenregion Vía de la Plata. Das Dorf liegt in den ersten Ausläufern der Sierra Morena Sevillana und durch seine Naturlandschaft fließt der Fluss Guadiamar. Zu seinem Gemeindebezirk gehören zehn Dörfer: La Alcornocosa, Archidona, Arroyo de la Plata, La Aulaga, Las Cañadillas, El Cañuelo, Las Cortecillas, El Peralejo, Peroamigo und Valdeflores. In letzterem entspringt der Guadiamar. 

Region
La Vía de la Plata
Fläche
259.10 Km²
Höhe
349.00 m
Einwohnerzahl
1.439

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.