Pinares de Doñana

Naturräume

Mehr als dreihundert Landschaften und Naturschutzgebiete

Tajos de Mogarejo

188
2

Los Tajos de Mogarejo, ein vom Umweltministerium der Junta de Andalucía zum Naturdenkmal erklärtes Gebiet von besonderem landschaftlichem Reiz, bilden eine große Bodensenke in einem ausgesprochen flachen Gebiet, die eine Schlucht mit mehr als 30 m hohen Steilwänden bildet, in deren Inneren sich ideale Bedingungen für die Entwicklung einer einzigartigen, sich von der Umgebung stark unterscheidenden Vegetation ergeben. Los Tajos wurden vom Salado de Morón ausgewaschen, einem Bach, der von Osten nach Westen durch das Gemeindegebiet von Montellano fließt. In diesem Gebiet fließt der Bach durch Kalzarenite und Karbonatsandsteine, bei denen an den Wänden der Steilhänge Mikromodellierungsprozesse stattgefunden haben, die zur Bildung von Hohlräumen oder kugelförmigen Aushöhlungen geführt haben, genannt Taffoni, oder Alveolen, wenn sie einen kleineren Durchmesser haben.

Im Einflussbereich des Baches sind die Reste der mediterranen Buschlandschaften und Wälder erhalten: Johannisbrot, Zwergpalmen, Rosmarin, Zistrose und Mastix unter anderem. Die Pflanzenwelt am Grund der Schlucht zeichnet sich durch eine große Artenvielfalt aus, darunter sowohl mediterrane Wälder als auch Auenwälder, wobei Tamarisken und Johannisbrotbäume besonders hervortreten. Die umliegende Vegetation, außerhalb der Schlucht, ist relativ degradiert und bietet einen starken Kontrast zur Vegetation innen.

Abgesehen von dem enormen landschaftlichen, geologischen und biologischen Reichtum verfügen die Tajos de Mogarejo über ein wertvolles Kulturerbe, das mit der Existenz archäologischer Stätten, den Überresten einer alten Getreidemühle, einer Brücke aus dem 17. Jahrhundert und verlassenen Steinbrüchen verbunden ist, aus denen große Mengen an Sandstein und Kalzarenit gewonnen wurden, die hauptsächlich als Baumaterial für Gebäude in Sevilla und seiner Provinz verwendet wurden.

Region
Kategorie
Naturdenkmal
Ausdehnung
13.19 Ha
Pflanzenwelt

Johannisbrotbäume, riesige wilde Ölbäume, mediterrane Buschlandschaft aus Rosmarin und Zwergpalmen.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.