Pinares de Doñana

Naturräume

Mehr als dreihundert Landschaften und Naturschutzgebiete

Quejigar de la Vejera

80
0

Mitten im Naturpark der Sierra Norte stoßen wir auf den Quejigar de la Vejera. Er befindet sich südlich des Cerro del Hierro in einer Zone mit einem geringen Gefälle. Es besteht aus einer Gruppe großer Bergeichen, die sich am Rand eines 1 km langen Viehweges aufreihen, der durch Constantina geht. Es ist der Pfad  von San Nicolás del Puerto nach Navas de la Concepción. Die Bergeichen sind im Durchschnitt 20 m hoch, aber ein Exemplar sticht durch seine Größe hervor: Der Baum ist 30 m hoch und hat einen 3 m breiten Stamm. Außer den Bergeichen gibt es Sträucher und einige junge Pyrenäen-Eichen, die bei Aufforstungen gepflanzt wurden.

Die gewöhnliche Bergeiche gehört zu den Arten des Mittelmeerwaldes und kann sich an verschiedene Böden und Klimata anpassen. Am besten gedeiht sie jedoch auf basischen, frischen und tiefen Böden. In Andalusien findet man sie in Höhen von 600 bis 1200 m, in der Regel stehen sie neben Steineichen, Pyrenäen-Eichen, Korkeichen und Pinien, und in der Sierra Norte wachsen sie auf den schattigsten Weiden.

Kategorie
Sonstige

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.