Pinares de Doñana

Naturräume

Mehr als dreihundert Landschaften und Naturschutzgebiete

Lagune von Coripe

148
0

Die Lagune von Coripe ist ein kontinentales Feuchtgebiet, das zum hydrographischen Becken des Guadalete, Unterbecken des Guadalmanil, gehört. 

Sie liegt in einem Gebiet mit sanften Hügeln aus Kalkstein und Dolomit, in einer kleinen Karstsenke, die von zwei benachbarten Dolinen gebildet wird. Obwohl es sich um ein Kalksteingebiet handelt, ist das Becken undurchlässig, da am Boden tonhaltige Materialien vorkommen. So kann sich das Oberflächenabflusswasser ansammeln, was dazu führt, dass immer Wasser in der Lagune ist. Ihr Wasser ist schwach mineralisiert, und obwohl es saisonal ist, bleibt das Wasser gewöhnlich auch während der Trockenzeit darin.

Die Lagune wurde traditionsgemäß als Viehtränke genutzt, daher ist ihr Wasser eutrophiert, was das Auftreten von Massen von Fadenalgen - zum Nachteil anderer Wasserpflanzen - begünstigt. Im tiefsten Teil gibt es allerdings eine dichte schwimmende Population von Hahnenfuß.

Es ist erwähnenswert, dass in dieser Lagune ein besonderer Farn, Marsilea strigosa, vorkommt, der dort seine größte Population in Europa hat und in Andalusien als gefährdete Art katalogisiert ist.

Die Vegetation ist sehr spärlich, obwohl es im Flachwasserbereich einige Schilfbestände und ein dichtes Grasland mit nitrophilen Arten gibt.

Was die Fauna betrifft, müssen mehrere Arten von Flusskrebsen und eine große Amphibienpopulation erwähnt werden, die den Vögeln als Nahrung dienen. Diese nutzen die Lagune in der Regenzeit, um sich auszuruhen und während der des Vogelzugs zur Nahrungsaufnahme. Am häufigsten sind hier Reiher und Sumpfvögel.

Region
Kategorie
Sonstige
Ausdehnung
75.00 Ha

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.