Romería

Kultur

Kunst, Gefühl und Tradition

Die Stierkampfarena von La Algaba

687
1

Die heutige Stierkampfarena von La Algaba wurde 1991 eingeweiht und 1996 mit einem Stierkampf-Festival wiedereröffnet. Dort traten Curro Romero, José Luis Parada, José Antonio Campuzano, Pepe Luis Vázquez und der noch junge Stierkämpfer José Manuel Rodríguez auf. Jahre später, am Ende der Saison 2000, nahm Curro Romero auf diesem Platz seinen Abschied vom Stierkampf. 

Die Besonderheit des Platzes besteht darin, dass er nur zur Hälfte bebaut ist, so dass die Stierkampfarena zweigeteilt erscheint. Ein Bereich wurde aus Beton errichtet, der andere zeigt eine Konstruktion aus Rohren und Stufen, die auf traditionelle Weise mit bunten Wagenrädern und Holzgerüsten geschmückt ist, wodurch sie ein sehr originelles und festliches Aussehen erhält. 

Traditionell wurden bis Mitte des 20. Jahrhunderts Stierkampfvorführungen auf dem Hauptplatz eines Ortes abgehalten, wobei alle Zugänge durch Barrikaden verschlossen wurden und eine improvisierte Stierkampfarena aus Karren und Gerüsten entstand.

Am 25. Januar 2001 wurde die Arena von der Generaldirektion für Fremdenverkehrsförderung und -entwicklung der andalusischen Regionalregierung aufgrund „der Ursprünglichkeit ihrer Veranstaltungen, der Originalität und des abwechslungsreichen Programms“ von Nationalem Touristischem Interesse erklärt.

Ferner ist in der Einrichtung auch die Stierkampfschule von La Algaba untergebracht, die eine über die Grenzen des Stierkampfes hinausgehende Aufgabe erfüllt - sie versteht sich als Lehranstalt für die Jüngsten, in der Schule und Ausbildung für die Zukunft der Jugendlichen dieser Ortschaft Sevillas an erster Stelle stehen.

Kapazität
3500 personas
Kategorie
Tercera
Año de inauguración
1991
Besuchszeiten

Jeden Tag geöffnet

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.