Romería

Kultur

Kunst, Gefühl und Tradition

Die Stierkampfarena

129
0

Sie ist die älteste Stierkampfarena der Provinz Sevilla. Um das Jahr 1400 wurde sie auf dem Exerzierplatz einer muslimischen Burg erbaut. Die archäologischen Mauerreste, Minarette und das Haupttor der ehemaligen andalusischen Burg dieser Ortschaft wurden in die Arena aufgenommen. Nur wenige Spuren sind noch erhalten und die vorhandenen lassen vermuten, dass der Anlage ein rechteckiger Grundriss von etwa 100 mal 60 Metern zugrunde lag. Heute jedoch ist die Grundfläche beinahe rund. 

Ebenso bedeutend ist der Fund eines Meilensteins in der Stierkampfarena. Er kennzeichnete einst die Entfernung zwischen Italica und Mons Mariorum. Anscheinend handelt es sich dabei um die von Kaiser Hadrian gebaute Straße Nr. XXII, durch die Italica mit Merida über das heutige Guillena und Las Pajanosas verbunden wurde. In der unweit zur Rivera de Huelva gelegenen und als obligatorischer Durchgang für die Bergwerke von Merida und Almaden dienenden Region entstanden viele Siedlungen. So wurden auch die Fundamente einer vermutlich bedeutenden Villa Rustica im Ort Vega del Moral, südlich von Guillena, gefunden.

Kapazität
2800 personas
Kategorie
Tercera

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.