Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Torre de la Plata

877
0

Der Torre de la Plata (Silberturm), mit einem achteckigem Grundriss, wurde im XIII. Jahrhundert von den Almohaden erbaut und war Teil der Stadtmauer. Er befand sich am Ende der ummauerten Anlage und wurde durch eine Mauer mit dem Torre del Oro verbunden. Als König Ferdinand III. an die Macht kam, erhielt der Turm den Namen Torre de la Victoria (Turm des Sieges), obwohl er im Volksmund weiterhin Torre de la Plata genannt wurde.

Im XVI. Jahrhundert hatte die Stadtmauer keine Verteidigungsfunktion mehr und wurde für Häuser, Geschäfte und Lagerhäuser genutzt. Diese Tatsache führte dazu, dass der Torre de la Plata selbst an Bedeutung in der Stadt verlor.

Bis vor kurzem wurde er als Wohnhaus genutzt. Von seiner Silhouette, die zwischen den angebauten Gebäuden versteckt war, sah man nur noch die Zinnen.

Im Jahr 1992 wurde er teilweise restauriert. Sowohl der Turm als auch seine unmittelbare Umgebung werden zurzeit aufgewertet.

Es handelt sich um einen achteckigen Turm mit unregelmäßigen Seiten, von dem bekannt ist, dass er zwei Räume hatte: Einen im Erdgeschoss, über dem sich das Hauptgeschoss mit einem Ausgang zum oberen Dach befand, das durch eine zinnenbewehrte Brüstung geschlossen war. Bei den Restaurierungsarbeiten wurde jedoch ein unterer Raum freigelegt, der als Zisterne zum Sammeln von Wasser diente.

Das untere Stockwerk ist mit einem frühgotischen Kreuzrippengewölbe bedeckt, das aus acht Elementen besteht, die ebenso viele Rippen tragen und von einfachen Pilastern ausgehen und sich alle an einem polygonalen Schlussstein vereinigen.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.