Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Parroquia del Divino Salvador

78
1

Auf dem Land, das die Firma Nueva Sevilla zu diesem Zweck an das Erzbistum abtrat, wurde 1980-81 mit Teilen von Fertighäusern das erste Pfarrgebäude errichtet, das im Februar 1990 für die Grundsteinlegung der heutigen Kirche abgerissen werden sollte.

Am 21. Dezember 1990 wurde die erste Eucharistie gefeiert. So wurde die neue Pfarrei von dem damaligen Erzbischof Carlos Amigo Vallejo eingeweiht und gesegnet, der 2015 auch das 25-jährige Jubiläum des Gotteshauses zelebrierte.

Das heutige Gebäude im zeitgenössischen und funktionalen Stil besteht aus einem zentralen rechteckigen Kirchenschiff mit zwei weiteren kleinen Schiffen an beiden Seiten.

Heute befinden sich in der Mitte des Hauptaltars der Tabernakel, der in Rom angefertigt und vom Heiligen Johannes Paul II. gesegnet wurde, und ein schönes und beeindruckendes Gemälde des Künstlers Luis Navas, welches das Antlitz unseres Herrn Jesus Christus im Heiligen Grabtuch darstellt. In der Apsis befindet sich das von Herbert Köstner in Italien aus Holz geschnitzte und von Pedro León gestiftete Bildnis der Santa Maria del Hogar; rechts davon das Bildnis des Herzens Jesu, sowie an einer Seite das in Silber geschnitzte Bildnis der Jungfrau von Guadalupe, das dieser Pfarrei von dem Heiligen Paul II. geschenkt wurde.

 

Die wichtigsten Statuen und Namensgeber der Pfarrkirche:

  • Cristo de la Salud, ein Geschenk des sevillanischen Bildhauers und Heiligenbildbauers Esteban Sánchez Rosado an die Pfarrei (Jahr 2017).
  • Nuestra Señora de los Angeles, ein Werk und Geschenk des Künstlers Juan de la Cruz (2009).
     

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.