Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Palast des Grafen-Herzogs von Olivares

371
0

Der Denkmalkomplex von Olivares ist der Großzügigkeit der ersten Grafen, der diesen Titel innehat, zu verdanken, einem Seitenzweig des herzoglichen Hauses von Medina Sidonia, das sich in diesem Gebiet der Aljarafe  - seit dem Mittelalter im Besitz der mächtigen Familie Guzman - niedergelassen hatte. Das Gebäude wurde als Palast und Ruhesitz von Pedro de Guzmán, Großvater von Gaspar de Guzmán, Graf-Herzog von Olivares, errichtet, wurde jedoch in späteren Jahrhunderten verändert.

Der Palast, der in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts begonnen wurde und einige spätere Änderungen erfahren hat, ist seitlich mit dem Platz durch zwei Spitzbögen verbunden, die zu zwei weiteren Straßen führen. Die im Stil der Spätrenaissance gehaltene Fassade ist mit Gittern versehen und in zwei Stockwerke unterteilt. Im Obergeschoss befinden sich fünf Balkone mit Bögen mit zwei und drei Öffnungen auf Marmorsäulen, die von maurischen Alfizen eingerahmt sind. An der Fassade befindet sich ein Marmorrelief, das das Wappen des Hauses darstellt, das von zwei Harpyien gehalten wird. Die Schmiedearbeiten stammen aus dem Ende des 16. und 17. Jahrhunderts.

Im Innenbereich findet sich ein Arkaden-Haupthof im genuesischen Stil, dessen Galerie von Rundbögen begrenzt wird, die auf Säulen aus genuesischem Marmor ruhen. Hier residierten die Grafen von Olivares und später die Äbte und Kanoniker der Stiftskirche Santa María de las Nieves.

Heutzutage wird der größte Teil des Gebäudes vom Rathaus genutzt. Außerdem können wir im Inneren eine hervorragende Ausstellung von Barockgewändern besichtigen, die von der Nähwerkstatt der Stadtverwaltung von Olivares angefertigt wurden, exakte Nachbildungen von Gewändern der damaligen Zeit.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.