Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Palacio de Benamejí

248
2

Der Palast der Marqueses von Benamejí, in dem sich heute das historische Museum von Ecija befindet, ist eines der grundlegenden Werke der zivilen Architektur der Stadt aus dem XVIII. Jahrhundert, da er die besondere Interpretation des Barockstils in Niederandalusien genau definiert.

Das Gebäude wurde im ersten Drittel des XVIII. Jahrhunderts gebaut und hat einen unregelmäßigen Grundriss. Die Gruppe der Räume, aus denen es besteht, wurde teilweise durch die Umbauten beeinträchtigt, die Anfang des XX. Jahrhunderts durchgeführt wurden. Die Fassaden, der Hof und die Haupttreppe, die Ställe, das Oratorium und die Säle sowie die Adelsräume sind immer noch von besonderem Interesse.

Die Hauptfassade, die einen monumentalen Charakter hat, ist aus Ziegelsteinen. Das Gebäude ist in drei Körper gegliedert und hat ein polychromes Marmorportal in der Mitte und Aussichtstürmen an den Enden. Das Portal, das sich in der Mitte dieser Fassade befindet, ist von gewaltiger Monumentalität und sorgt für Abwechslung und ornamentale Pracht. 

Nachdem man durch den Haupteingang gegangen ist, gelangt man durch einen abgesenkten Ziegelbogen in die Eingangshalle und in den Innenhof. An der Vorderseite des Innenhofs befindet sich die spektakuläre Adelstreppe im kaiserlichen Stil, die mit einem Halbkugelgewölbe über Hängezwickeln bedeckt ist.

Von großer Bedeutung ist auch der Haupthof mit einem quadratischem Grundriss und einer doppelten Säulengalerie mit toskanischen Marmorsäulen, auf denen im unteren Geschoss Rundbögen und im oberen Geschoss Segmentbögen thronen. In der Mitte dieses Hofes befindet sich ein polygonaler Brunnen. 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.