Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Kulturzentrum (ehemaliger Palast des Markgrafen von Monteflorido)

93
2

Dieser ehemalige Palast im neoklassizistischen Stil wird auf die zweite Hälfte des 18. Jh. datiert. Er gehörte der Familie Sargeant, wobei das erste Mitglied dieser Familie aus Sevilla Felipe Sargeant war, dessen Sohn Felipe Sargeant y Salcedo (1744-1788) den Titel I. Markgraf von Monteflorido trug, welcher ihm 1770 von Karl III. verliehen wurde.

Besonders auffällig sind das Design des Eingangsportals und die Raumaufteilung in den Etagen, die eine enorme Größe aufweisen. Der neoklassizistische Stil setzte sich bei der symmetrischen Anordnung der Fensteröffnungen durch und bei der Weite und der Geometrie, die man beim Design erkennt, und bei den Frontispizen, die alle Fenster und Balkone krönen, und bei dem einfach gestalteten Eingangstor. 

Der Eingang ist eine Kompromisslösung zwischen den traditionellen in der Gegend erbauten Portalen im Barockstil und einem ebenen klassischen Schnitt. Er ergibt sich aus einer Vereinfachung des traditionellen Stils sowohl beim Unterbau der Steinmetzarbeiten als auch bei den dekorativen Details an den Steinen. Es ist, als würde man das Design eines akademischen Architekten mit der lokalen Kunst und Geschicklichkeit kombinieren. 

Heute ist dieses Gebäude ein Kulturzentrum oder Haus der Kultur „D. Juan Muñoz y Peralta“ und es werden in diesem kulturelle Veranstaltungen jeder Art organisiert und Ausstellungen, Weiterbildungen, Veranstaltungen von Kulturvereinen etc.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.