Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Königliches Kloster Santa Clara und Turm des D. Fadrique

151
1

Im nördlichen Teil des historischen Zentrums von Sevilla, zwischen dem Fluss und der alten Lagune von La Feria, befand sich das ehemalige Kloster der Klarissinnen.

 Das königliche Kloster Santa Clara wurde ganz in der Nähe des ersten Klosters gebaut, das in Sevilla das Licht der Welt erblickte. Es wurde auf den Ländereien des Infanten Don Fadrique, dem Bruder von Alfons X., dem Weisen und Sohn von Ferdinand III. dem Heiligen, erbaut, und er war es, der den Bau innerhalb des Komplexes, in dem sich seine Residenz in Sevilla befand, anordnete. Diese Räume sind Zeugen des klösterlichen Lebens in Sevilla, die nach acht Jahrhunderten in einen kulturellen Raum umgewandelt wurden.

Heute können wir einen wunderschönen Kreuzgang, das Refektorium und den Obstgartenbereich mit dem bekannten und in unserer Stadt einzigartigen Beispiel eines vollständig gotischen Turms genießen, dem Don-Fadrique-Turm, einem Nest von Legenden und anderen Geschichten.

Der Turm von Don Fadrique ist ein albarranischer Turm und gilt derzeit als Kulturgut (BIC). (Er wurde per Dekret vom 3. Juni 1931 zum historisch-künstlerischen Denkmal erklärt, das zum nationalen Kunstschatz gehört).

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.