Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Kirche San Roque

111
3

Dieser Barocktempel wurde von dem Franziskanerorden Orden Franciscana Alcantarina erbaut und am 3. Mai 1624 geweiht. Nach der Enteignung, die von Mendizábal geleitet wurde, verließen die Religiösen 1837 das Kloster und nahmen die Kunstschätze mit, die sie während ihres Aufenthalts gesammelt hatten. Ein Teil des Klosters ging an den Staat und wurde zu einer Kaserne der lokalen Polizei umfunktioniert. Dort befindet sich heute die öffentliche Schule für Vorschul- und Grundschulausbildung San Roque.

Dieses eigentümliche Kirchengebäude wurde sehr einfach gestaltet, schlicht und mit einem Stil, der an das Alter des Baus erinnert. Der Haupteingang folgt im Stil den Linien des klassizistischen Barocks, ist flach und wird durch eine Nische gekrönt, in der ein Bildnis des Rochus von Montpellier (San Roque) mit seinem treuen Hund zu sehen ist. 

Der Tempel besteht aus nur einem Schiff mit einem Tonnengewölbe, Vierung und Seitenkapellen. Diese Seitenkapellen verfügen über kleine, einfache und schlichte Altare, an denen verschiedene Religiöse des Franziskanerordens zu sehen sind, wie Paschalis Baylon und Franz von Assisi.

Der Hauptaltar im Barockstil wird Tomás Guiado el Viejo zugeschrieben. Hervorzuheben ist hier die Figur des Rochus von Montpellier, welche in der ehemaligen Kapelle im Mittelpunkt stand. Bei dieser handelt es sich um die älteste Bildhauerarbeit der Gemeinde. Sie wurde auf Ende des 15. Jh. oder Anfang des 16. Jh. datiert. Im zentralen Schrein des Retabels des Hauptaltars befindet sich die Figur der Schmerzensmadonna (Virgen de los Dolores), deren Urheber unbekannt ist, die aber besonders schön und als kulturelles Erbe von sehr hohem Wert ist. 

In dem Komplex, der zu dem ehemaligen Kloster gehörte, ist die Kapelle Capilla Domestica erhalten, in der man ein interessantes Bild findet, das sinnbildlich den Baum des Lebens darstellt und aus dem Jahre 1723 stammt. Heute ist diese Kapelle der Kapitelsaal der Bruderschaft Hermandad del Santo Entierro.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.