Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Kirche Nuestra Señora de los Dolores

194
1

Im Jahr 1731 sang eine Gruppe von Jungen in den Straßen den Rosenkranz „mehr aus kindlichem Spaß als aus Andacht...“. Zu ihnen gesellten sich weitere Menschen, bis sie die Bruderschaft der Serviten konstituierten, deren architektonische Frucht die Iglesia de Nuestra Señora de los Dolores (Kirche Unserer Schmerzensreichen Mutter) ist.

Es ist ein Maßstab des Barocks von Utrera, denn wir befinden uns hier in einer schönen Kirche des 18. Jahrhunderts, die eine runde Form und offene Kapellen zwischen den Strebepfeilern der Wand hat und von einer großen Kuppel überdacht ist. Die runde Ausrichtung des größten Tempels wird durch einen malerischen Kreuzweg hervorgehoben, der am Hauptaltarbild beginnt und endet und mit seinen Stationen entlang der Kapellen verläuft.

In ihrem Inneren kann man Gemälde und Skulpturen wie den Cristo de las Aguas aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, der Erzengel San Miguel und die Pietät des Hauptaltars bewundern. Noch interessanter ist das Gemälde, das San Antonio de Papua darstellt, ein Ölgemälde von Francisco Pacheco aus dem Jahr 1599, dem Geburtsjahr seines Schülers und Schwiegersohnes Velázquez.

Im Jahr 1877 zog Santa Ángela de la Cruz, die Gründerin der Hermanas de la Cruz (Schwestern des Kreuzes), nach Utrera, wo sie die erste Niederlassung ihres Ordens gründete, das vom Markgrafen von Casa Ulloa gestiftet wurde. Diese wurde dann in die Kapelle Los Dolores verlegt, wo sie noch heute leben und die Kirche Los Dolores betreuen.

Öffnungszeiten

Von 19:00 bis 20:30 Uhr

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.