Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Kirche des Klosters La Concepción

126
2

Die Kirche wurde zwischen dem 16. und 17.Jahrhundert erbaut und gehört zum gleichnamigen Kloster, das von der seligen Beatriz de Silva für die Franziskaner-Konzeptionisten gegründet wurde. 

Der Aufbau dieser Kirche entspricht dem charakteristischen Klostermodell eines der höchsten einschiffigen Kirchenschiffe von Osuna, das mit einem Tonnengewölbe mit Lünetten und Gurtbögen bedacht ist, sowie einer Hauptkapelle an ihrem Kopf, die vom Presbyterium eingenommen wird, das mit einer hölzernen, mit geometrischen Rippenmotiven verzierten Kassettendecke abschließt.

An der Spitze steht das Hauptaltarbild, das 1717 von Francisco María de Ceiba in Auftrag gegeben wurde und um mächtige Churrigueresque-Säulen herum organisiert ist. Darin sind verschiedene Skulpturen zu sehen, die einige Heilige wie den heiligen Joseph, den heiligen Michael oder den heiligen Franziskus darstellen, und auch eine weitere der heiligen Beatriz de Silva; letztere ist eine moderne Kreation. Die Nische wird von einem Bild der Jungfrau mit Kind eingenommen, während sich auf der Attika der Heilige Joachim, die Heilige Anna und eine Szene der Krönung der Jungfrau befinden.

Am Kirchenende befinden sich zwei Chöre, einer oberer und ein unterer, und die Wand des Evangeliums öffnet sich nach außen hin mit zwei Portalen aus barocken Linien, die von hohen Giebeln mit gemischtlinigem Profil gekrönt sind.

An der Außenseite zeigt die Kirche dem Platz die schwere Horizontalität ihrer Seitenfassade, die vollständig aus Stein gebaut ist und von einem Ende zum anderen kaum Lücken aufweist; eine Horizontalität, die im letzten Winkel bricht, um Platz für einen grazilen Glockengiebel aus Ziegelsteinen mit den widerhallendsten Glocken der ganzen Stadt zu machen.

Nur die Kirche kann besucht werden. Eintritt frei.

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag: 08:00 - 08:30 Uhr (Gottesdienst um 08:00 Uhr)
Sonntags: 9:30 - 13:00 Uhr (Gottesdienst um 09:30 Uhr)

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.