Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Hacienda Porzuna

497
0

Gehöft von künstlerischem Interesse, da hier Familien verschiedener Kulturen und Zivilisationen lebten. Das Grundstück grenzt im Süden beim Bach Porzuna an Valle Blanco und im Norden an die Landstraße San Juan - Palomares an.

Über ein kleines Tor mit Glockengiebel und drei Zinnen gelangt man zu den einfachen ländlichen Gebäuden des Gehöfts. Sie sind um einen unregelmäßigen Hof angerichtet, auf dessen rechter Seite sich das Haus des Aufsehers und das Gutshaus mit eigenem Hof und einem schönen Garten befand. Links gelangte man zum Eingang der Ölmühle, der in einen dritten Hof führte, der mit den umliegenden Räumlichkeiten verbunden war. Der schlichte Gegengewichtsturm mit geziegeltem Giebeldach ist mit drei Zinnen und einem Lothringerkreuz verziert. Das Gutshaus bewahrt sein Kellergeschoss, das vermutlich aus maurischer Epoche stammt.

In den morphologischen Schichten des Untergrunds eines tiefen, offenen Grabens, der Wasser zum Gehöft leitete, wurden zahlreiche Keramiküberreste aus römischer und maurischer Zeit gefunden.

Die Gebäude wurden komplett restauriert und werden aktuell als Sitz der Arbeitsverwaltung der Gemeinde Mairena del Aljarafe genutzt.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.