Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Dolmen de la Lapa del Moro

123
0

Östlich des Dorfes gab es eine Megalith-Siedlung und eine Nekropole mit vierzehn Gräbern. Die Gräber befinden sich am Flusses Guadiamar und den nahe gelegenen Bächen und erstrecken sich über etwa neun Kilometer. 

Von Castillo de las Guardas in Richtung Aznalcóllar sind es etwa 6 Kilometer bis zum kleinen Dorf Las Cañadillas. Von den ersten Häusern aus können Sie einige felsige Bereiche fast auf der Spitze des Hügels sehen. Der Dolmen befindet sich etwa 200 Meter weiter oben, halb versteckt zwischen Büschen und ein paar Meter von der Steinmauer entfernt. Es ist nicht ganz einfach, ihn zu finden, da der Zugang kompliziert ist. Er ist aber gut erhalten. 

Es handelt sich um einen völlig ausgegrabenen Dolmen, der nur minimal erhalten ist, weil er in einem schwer zugänglichen Gebiet liegt, das nicht genutzt wird. Der Durchmesser des Grabhügels beträgt 20 Meter, seine Höhe 2,50 Meter. Er wurde angehoben, um den Dolmen auszugraben, der aus einer trapezförmigen Galerie mit einer Länge von 1,50 Metern besteht. Die Kopfseite der Galerie ist mit zwei Schieferplatten geschlossen, während die Kammer am Kopfende nur eine Platte hat. Wir stoßen auf einen Megalith aus der Kupferzeit.

Ebenfalls ganz in der Nähe dieses Dolmen befindet sich ein weiterer kleinerer Dolmen, der zerstört wurde oder im Gebüsch versteckt ist, und zwar in der Siedlung El Caballero in der Nähe von El Pedrosillo (etwa 5 Kilometer südwestlich von Castillo de las Guardas).    

Neben diesen wurden auch andere gefunden, die unterschiedlich gut erhalten sind; der Dolmen del Rancho del Marqués und der Dolmen Cista del Rancho del Marqués auf der gleichnamigen Finca (Kilometer 54 der Nationalstraße von Sevilla nach Mérida, Richtung La Alcornocosa) oder der Dolmen de los Parrones auf der Finca Los Parrones (Kilometer 55,5 der Nationalstraße Sevilla-Mérida). 

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.