Santiponce Itálica

Das Kulturerbe

Ein riesiges Vermächtnis, das es zu entdecken gilt

Die Pfarrkirche San Sebastián

164
2

Über die Anfänge der San-Sebastián-Kirche besteht keine eindeutige Klarheit, allerdings wird sie bereits 1498 erwähnt.

Die Kirche wurde im 16. Jahrhundert nach Plänen des genuesischen Architekten Vicente Boyo mit einem Basilika-Grundriss erbaut.

Sie besteht aus drei Kirchenschiffen und Seitenkapellen. Bemerkenswert sind die Kanzel und der Hochaltar, sowie die Eingangsfassaden. 

Zwei Portale bieten Einlass. Der Hauptzugang entstammt der Renaissance und wird von zwei riesigen Strebepfeilern flankiert. Es wird darauf hingewiesen, dass dieses Portal zu der inzwischen nicht mehr existierenden Victoria-Kirche gehörte. 

Der zweite Zugang befindet sich an einer Seite und wird vor allem von den Bruderschaften, die in der Pfarrkirche ihren Sitz haben, genutzt. 

Auch der schöne Glockenturm, zu dem ein Zugang außerhalb der Kirche besteht, muss erwähnt werden.
Die ursprünglich im Renaissancestil erbaute, aber mit verschiedenen Erweiterungen versehene Pfarrei bewahrt in ihrem Inneren barocke Kostbarkeiten wie Gemälde von Martinez Montañes und Pedro Roldan sowie eine Bildersammlung aus der Antwerpener Schule.

0 kommentare

Neuer Kommentar

Die Kommentare werden geprüft. Es kann deshalb eine Weile dauern bis zu ihrem Erscheinen. Texte mit beleidigenden Formulierungen werden nicht veröffentlicht.